Hockey Gut gespielt, nichts gewonnen

 Dina Fili (am Ball) und der BHTC stecken in der Krise.
Dina Fili (am Ball) und der BHTC stecken in der Krise. © Foto: BHTC
Frankfurt / bz 09.10.2018

Eigentlich wollten die Damen des Bietigheimer HTC in der Zweiten Hockey-Liga drei Punkte aus dem Kellerduell bei Eintracht Frankfurt mit nach Hause nehmen. Daraus wurde leider nichts. Can Yurtseven hat es nicht einfach mit seinem neuen Trainerjob. Immer wieder ist er gezwungen, sein Team umzustellen. Sei es urlaubs- oder verletzungsbedingt. Im Moment fehlt die Konstanz in der Mannschaft.

Durch einen glücklichen Treffer ging die Eintracht im ersten Viertel durch Kläre Hahn in Führung. Der BHTC machte von nun an Druck auf die Gastgeberinnen und beherrschte das Geschehen. Wie so oft kam aber nichts Zählbares heraus. Im zweiten Viertel erhöhte Vida Schneider auf 2:0 (17.). Danach war es ein Spiel auf ein Tor – das der Frankfurter. In der 24. Minute gelang der Anschlusstreffer. Vorbereitet durch Neele Fili traf Anna Strobel. Direkt nach der Halbzeit war es Neele Fili, die die Vorlage von Nina Traxler zum 2:2 verwertete.

Der BHTC spielte weiter sein Pressing, schlug jedoch kein Profit daraus. Drei oder vier Ecken blieben ungenutzt. Die letzten Minuten mussten Sina Schönamsgruber und Greta Meissner verletzungsbedingt vom Platz. In der vorletzten Minute kam Kläre Hahn über einen Konter vors BHTC-Tor und nutzte die Eins-gegen-Eins-Situation gegen Lina Rönsch im Tor zum 3:2-Endstand.

Letztes Heimspiel

„Das ist eine bittere Niederlage. Gefühlt spielen wir 60 Minuten auf ein Tor und können trotzdem keine Punkte für uns verzeichnen. Wir beschäftigen uns mit so vielen Nebenschauplätzen und konzentrieren uns einfach nicht aufs Wesentliche“, ärgerte sich Teammanagerin Manuela Meissner. Nächsten Sonntag steht das letzte Heimspiel der Damen um 13 Uhr gegen den Feudenheimer HC an, bevor es in die Hallensaison geht.

Bietigheimer HTC Rönsch, Hegen, Schönamsgruber, Altendorfer, Dina Fili, Jana Fili, Gschweng, Neele Fili, Kofink, Lindenberger, Meissner, Miro, Senghaas, Strobel, Traxler, Wanner, Zeller.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel