Eishockey Gaudet: „Silo war heute der Schlüssel“

Andreas Eberle 02.01.2018

Wohl dem, der einen Sinisa Martinovic zwischen den Pfosten stehen hat. Der Torhüter war am Samstag auch beim 4:2-Sieg in Weißwasser bei den Lausitzer Füchsen einer der Erfolgsgaranten im DEL-2-Team der Bietigheim Steelers. „Silo war heute der Schlüssel“, bekräftigte Trainer Kevin Gaudet und dachte dabei vor allem an das erste Drittel, in dem Martinovic reihenweise Chancen der Sachsen vereitelte und dem SCB so ein 0:0 rettete. „Da hätte Weißwasser durchaus mit 2:0 in Führung gehen können. Nach siebeneinhalb Stunden Fahrt hat es mich nicht gewundert, dass wir schlecht ins Spiel gekommen sind“, sagte Gaudet.

Im zweiten Durchgang fanden seine Schützlinge zu ihrer gewohnten Stärke. In der 30. Minute gelang Verteidiger Robert Brown das 1:0 für Bietigheim. Ryan Warttig erzielte zwar den 1:1-Ausgleich (36.), doch bereits 42 Sekunden später schoss Benjamin Zientek den Spitzenreiter wieder in Front. Auch vom erneuten Ausgleich durch Füchse-Top­scorer Anders Eriksson (52.) ließen sich die Steelers nicht irritieren. Frédérik Cabana glückte in der 54. Minute die dritte Gästeführung an diesem Abend. Den Schlusspunkt zum 4:2 setzte Matt McKnight in der letzten Minute mit einem Schuss ins leere Tor. Zuvor war Robert Hoffmann, der Coach der Oberlausitzer, volles Risiko gegangen und hatte seinen Goalie Maximilian Franzreb zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen.

„Das war das 21 Spiel, das mit einem Tor Unterschied endet, wenn man die Empy-Net-Treffer nicht mitzählt – und 18 davon haben wir gewonnen. Das zeigt, dass die Mannschaft große Eier hat und nie aufgibt“, lobte Gaudet die Siegermentalität seiner Profis. Diese werden sie auch in der ersten Januar-Woche an den Tag legen müssen, denn da stehen innerhalb von fünf Tagen drei Partien auf dem Programm – daheim gegen den SC Riessersee (Mittwoch, 19.30 Uhr) und den EC Bad Tölz (Freitag, 19.30 Uhr) und bei den Heilbronner Falken (Sonntag, 17 Uhr).

So spielten sie

DEL 2, 31. Spieltag
Weißwasser – Bietigheim

2:4

Drittel: 0:0, 1:2, 1:2.
Tore: 0:1 Brown (30.), 1:1 Warttig (36.), 1:2 Zientek (36.), 2:2 Eriksson (52.), 2:3 Cabana (54.), 2:4 McKnight (60./Empty Net).
Strafminuten: 2 (1 Strafe) – 4 (2 Strafen); Schiedsrichter: Dominic Erdle (Landsberg), Bastian Haupt (Kempten); Zuschauer: 2911.