Nach dem souveränen Erfolg im DHB-Pokal-Achtelfinale reisen die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim selbstbewusst ins französische Brest, wo an diesem Samstag (15 Uhr) die nächste Aufgabe in der Champions League wartet. Ein Punkt ist dabei zum Start der zweiten Hälfte der Gruppenphase fast schon Pflicht, um die Chance aufs Weiterkommen zu wahren.

Bei der deutschen Pokal-Generalprobe auf dieses wichtige Match in der europäischen Königsklasse wirkte vor allem die Abwehr der SG BBM gefestigt und zeigte eine solide Leistung. Am Samstag wartet allerdings mit dem aktuellen Tabellenführer der französischen Liga ein ganz anderes Kaliber auf Kapitänin Kim Naidzinavicius & Co. Brest, mit seinem europäischen Star-Ensemble, dominerte bisher die Gruppe C und steht nach drei absolvierten Partien verlustpunktfrei an deren Spitze, kann somit fest für die Hauptrunde planen.

Im Hinspiel vor zwei Wochen lieferten die Bietigheimerinnen ihr bis dato bestes Match in der laufenden Gruppenphase ab, boten den Französinnen lange Zeit Paroli, verloren am Ende jedoch knapp mit 32:35. Die Hoffnungen auf das Erreichen der Hauptrunde sind damit aber noch lange nicht passé. Die ersten drei jeder Gruppe, im Moment Brest, Buducnost und Ramnicu Valcea, kommen weiter.

Mit einem Punktgewinn wären die Bietigheimerinnen weiter im Rennen und könnten sich und ihren Fans beim Aufeinandertreffen mit Ramnicu Valcea am 10. November in der Ludwigsburger MHP-Arena ein echtes Endspiel bescheren. Im Kader stehen dann auch wieder Luisa Schulze (Fingerverletzung) und Angela Malestein, die ihre Weisheitszahn-OP bis dahin auskuriert hat.

„Wir haben zuletzt gegen Brest eine gute Leistung abgeliefert und gezeigt, dass wir Chancen haben. Ich erwarte von meiner Mannschaft eine fokussierte Leistung, dann können wir auch in Frankreich etwas erreichen“, sagt SG-Trainer Martin Albertsen.

Info Die EHF überträgt die Begegnung ab 15 Uhr live im Internet.

www.ehftv.com