Teil eins beim Handball-Tag der SG BBM Bietigheim an diesem Samstag in der EgeTrans-Arena bestreiten die Frauen. Sie treffen ab 15.15 Uhr in der ersten Gruppenphase der Champions League auf den Tabellenführer Brest Bretgane.

Das Team aus Frankreich hat bei Buducnost Podgorica (35:32) und gegen Ramnicu Valcea (37:24) gewonnen und wäre bei einem weiteren Erfolg über die SG BBM praktisch schon für die zweite Runde qualifiziert. Je einen Sieg haben Valcea und Podgorica in der Statistik. Beide Mannschaften haben gegen den deutschen Meister gewonnen. Von den vier Mannschaften der Gruppe C erreichen die drei Punktbesten die zweite Runde.

Vor der Pause in der Liga und den anstehenden Länderspielen für einen Großteil des Bietigheimer Kaders ist der aktuelle Bundesliga-Tabellenführer nun in der Champions League nochmals voll gefordert und steht in der Partie gegen Brest schon gewaltig unter Druck. Dass Moral und Einsatz stimmen, das bewies die Mannschaft um Spielführerin Kim Naidzinavicius beim Spiel am Mittwoch in Oldenburg, als sie in den Schlussminuten drei Treffer aufholte und noch zu einem 25:25-Unentschieden kam.

Titel-Dreikampf zu erwarten

Bei der zu erwartenden engen Saison mit einem vermutlichen Dreikampf um die Meisterschaft zwischen dem Titelverteidiger, dem Thüringer HC und dem noch verlustpunktfreien BVB Borussia Dortmund könnte der Punkt von Oldenburg noch Gold wert sein. Mit ihrem Treffer zum Endstand 13 Sekunden vor Schluss wendete Maren Nyland Aardahl gerade noch die erste Saisonniederlage ab. In der Meisterrunde 2018/19 verlor die SG BBM nur eine Partie, und das gegen den späteren Vizemeister Thüringer HC.

Im umfangreichen Programm mit Spielen am Wochenende und mittwochs steht jetzt die Partie auf der internationale Bühne im Fokus. „Wir treffen auf eine absolute Spitzenmannschaft der bisherigen Champions-League-Saison, die mit vielen hervorragenden Spielerinnen besetzt ist. Wir sind im Moment nicht auf unserem Toplevel, das wissen wir. Dennoch gehen wir fokussiert an diese Aufgabe heran“, sagt SG-Trainer Martin Albertsen. „Wenn alle Spielerinnen ihre Bestleistung abrufen, können wir dagegenhalten. Mit der Unterstützung der zahlreichen Fans in der EgeTrans-Arena, wo wir seit langer Zeit wieder einmal zu Gast sind, kann das gelingen“, ist der Däne zuversichtlich.

Brest Bretagne darf als Dritter der abgelaufenen Saison in der ersten französischen Liga überraschend in der „Königsklasse“ starten. Aus Deutschland ist Bietigheim der einzige Vertreter, was beim Vizemeister Thüringer HC für Verwunderung und Verdruss gesorgt hat. Bislang rechtfertigt Brest die Teilnahme. Im qualitativ hochwertig besetzten Kader ragen die dänische Torhüterin Sandra Toft, die Slowenin Ana Gros und die Schwedin Isabelle Gullden heraus.

Aktionen für Groß und Klein


Im Foyer der EgeTrans-Arena bietet die SG BBM Bietigheim  zwischen dem Champions-League-Spiel der Frauen und dem Zweitliga-Duell der Männer ein buntes Programm für jung und alt an. Für Kinder gibt es im Kinderland ein Mitmachangebot, für die Erwachsenen gibt es einen Promotionstand eines Spieltag-Sponsors, ein Gewinnspiel sowie Aktionen mit den Maskottchen Lotte und Viaduck. bz