Die sechste Neuverpflichtung der SG BBM Bietigheim für die kommende Spielzeit in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) heißt Nele Reimer. Die 23-jährige Nationalspielerin wechselt von der Neckarsulmer Sport-Union für zunächst zwei Jahre zum amtierenden Deutschen Meister. Unterdessen wurde bekannt, dass Torhüterin Dinah Eckerle und Laura van der Heijden von Bietigheim zu Siofok KC nach Ungarn wechseln.

Nach den Neuzugängen Xenia Smits (Metz Handball), Julia Maidhof (HSG Bensheim/Auerbach), Trine Östergaard Jensen und Stine Jörgensen (beide Odense Handbold) sowie Emily Stang Sando (ZRK Buducnost) stößt mit Nele Reimer eine weitere vielversprechende Spielerin zur SG.

Zuvor hatten bereits Kapitänin Kim Naidzinavicius, Antje Lauenroth sowie Luisa Schulze ihre zum Saisonende auslaufenden Verträge verlängert. Der zukünftige Kader nimmt immer mehr Gestalt an, denn Karolina Kudlacz-Gloc, Amelie Berger und Leonie Patorra besitzen noch Verträge für mindestens eine weitere Spielzeit. Damit stehen bereits zwölf Spielerinnen unter Vertrag. In dieser Saison stehen dem scheidenden Trainer Martin Albertsen zusammen mit der dritten Torhüterin Joelle Arno, der langzeitverletzten Patorra und Leihgabe Ann Kynast theoretisch 18 Akteurinnen zur Verfügung.

Mit dem Wechsel zum amtierenden Deutschen Meister folgt für Reimer der nächste Entwicklungsschritt in ihrer noch jungen Karriere: „Ich freue mich riesig ab nächster Saison für die SG BBM Bietigheim zu spielen. Es ist eine tolle Herausforderung in einem neu formierten, sehr starken Team sowohl in der Bundesliga als auch international aufzulaufen.“

Neuzugang variabel einsetzbar

Reimer, die im Rückraum auf allen Positionen sowie auf Linksaußen einsetzbar ist, feierte im vorigen Jahr ihr Debüt in der Nationalmannschaft und gehört seitdem zum erweiterten Kader der deutschen Auswahl. Seit der Saison 2017/18 steht die gebürtige Rostockerin im Kader der Neckarsulmer Sport-Union in der Bundesliga. In der Saison 2018/19 lag sie mit 160 Treffern auf Platz drei der HBF-Torschützenliste. In dieser Spielzeit steht sie mit bis dato 83 Treffern wieder auf Platz 15 der Scorerliste.

Sportdirektor Gerit Winnen sieht in der talentierten Allrounderin eine weitere Verstärkung für den SG-Kader: „Neles Entwicklung beobachten wir schon einige Zeit mit großem Interesse. Sie bringt alle Voraussetzungen mit, um auch bei uns an ihre hervorragenden Leistungen anzuknüpfen und die nächsten Entwicklungsschritte zu durchlaufen. Durch ihre Vielseitigkeit und Spielfreude wird sie eine tragende Rolle in unserem zukünftigen Kader einnehmen.“