Die Ausgangslage ist klar: Die SG BBM Bietigheim muss eigentlich schon zwingend die 13 Spiele der zweiten Saisonhälfte gewinnen und dabei immer noch auf einen Ausrutscher des verlustpunktfreien Tabellenführers Borussia Dortmund hoffen, um den Titel als deutschen Handball- Meister der Frauen zu verteidigen. So zählen auch an diesem Mittwoch (20 Uhr) im kleinen Derby gegen Frisch Auf Göppingen nur zwei Punkte – im Idealfall mit einem möglichst hohen Sieg.

Die Dreifacbelastung für den amtierenden Meister ist nach dem Aus im Pokal-Viertelfinale in Dortmund und dem Scheitern in der EHF-Pokal-Gruppenphase vorbei. Das kleine Derby ist für Bietigheim – abgesehen vom Freitagabendspiel am 13. März in Thüringen – die letzte Partie in dieser Saison an einem Werktag. Noch kehren Trainer Martin Albertsen und sein Team aber nicht in den normalen wöchentlichen Spielrhythmus zurück. Denn am Samstag (19 Uhr) steht gleich noch das regulär für diesen Termin festgesetzte Duell beim Vorletzten HSG Bad Wildungen Vipers auf dem Programm.

Gerade die Mittwochsspiele waren zuletzt die, die Albertsen weniger Sorgen bereiteten. Gegen Schlusslicht Kurpfalz Bären Ketsch gab es ein sehr deutliches 39:22, in Bensheim folgte ein 30:25-Erfolg, und der Tabellendritte Metzingen wurde mit 37:29 von der Platte geschossen. Nach dem 33:26-Erfolg zum Saisonauftakt in der Göppinger EWS-Arena sollte Frisch Auf auch diesmal in der heimischen Viadukthalle kein Stolperstein für den amtierenden Meister werden.

Das Team von Trainer Aleksandar Knezevic steht derzeit mit vier Siegen und neun Niederlagen auf dem zehnten Tabellenplatz. Durch einen Auswärtssieg gegen die Neckarsulmer Sport-Union im Viertelfinale des DHB-Pokals zogen die Göppingerinnen ins Olymp Final Four ein. Dies sollte Warnung genug sein, Frisch Auf trotz eigentlich klarer Ausgangslage nicht zu unterschätzen. Die Generalprobe auf die Rückrunde absolvierten die Bietigheimerinnen am vergangenen Sonntag aber erfolgreich mit dem 28:27-Erfolg im abschließenden Europapokal-Match über den norwegischen Vertreter Storhamar Handball Elite.

„Die Göppingerinnen verfügen über eine gute Mannschaft mit einigen Nationalspielerinnen. Frisch Auf kann es jedem Gegner schwer machen. Wir müssen unsere Topleistung abrufen, um die zwei Punkte einzufahren“, warnt SG-Coach Albertsen vor einer allzu lockeren Herangehensweise.

Info Sportdeutschland.tv überträgt die Begegnung live im Internet.