Leichtathletik Frauen-Staffel gewinnt Bronze

Die 4x400-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz freut sich über ihren dritten Platz und die Bronzemedaille bei den süddeutschen Meisterschaften, von links: Lena Jünk, Nicole Ferenz, Daniela Daubner und Anna Merscher.
Die 4x400-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz freut sich über ihren dritten Platz und die Bronzemedaille bei den süddeutschen Meisterschaften, von links: Lena Jünk, Nicole Ferenz, Daniela Daubner und Anna Merscher. © Foto: Ralf Görlitz
Bietigheim-Bissingen / Michael Joos 14.02.2018

Bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten im Sindelfinger Glaspalast hat sich die LG Neckar-Enz fast ausschließlich auf die Laufwettbewerbe konzentriert – und eine Medaille gewonnen. Die 4x400-Meter-Staffel der Frauen in der Besetzung Lena Jünk, Anna Merscher, Daniela Daubner (alle Bietigheim) und Nicole Ferenz (Bönnigheim) holte in 4:01,53 Minuten Bronze.

Allerdings hatte der erste Wechsel nicht wie gewünscht geklappt, sonst wäre nach Aussage von LG-Trainer Thomas Riegraf durchaus auch Platz zwei möglich gewesen. Dabei gelang es der Startläuferin Jünk, das Staffelholz fast artistisch noch an Ferenz zu übergeben und dadurch zu verhindern, dass alle Medaillenträume ganz früh ausgeträumt waren. Alle vier Läuferinnen zeigten ein beherztes Rennen, wobei Daubner als Schlussläuferin ihre Erfahrung im Finish ausspielte und mit einer starken Leistung den dritten Rang sicherte.

Ärgerlich für die zweite Staffel der LG Neckar-Enz über die 4x200-Meter-Strecke war der kurzfristige Ausfall von Luisa Barth (Bietigheim), die mit Knieproblemen passen musste. Mittelstrecklerin Marie Weller (Bietigheim) sprang kurzfristig ein und führte die Staffel zusammen mit Tabea Tempel (Bietigheim), Melanie Böhm (Besigheim), Selina Mahl (Bönnigheim) sogar zur Jahresbestzeit als Jugendstaffel der LGNE. Mit guten Wechseln kamen die vier jungen Athletinnen in guten 1:48,02 Minuten auf Platz elf der Gesamtwertung. Ein Wermutstropfen: Um 0,02 Sekunden verpasste die Mannschaft die Qualifikationszeit zu den deutschen Hallenmeisterschaften in knapp zwei Wochen.

Auch in den Einzelwettbewerben waren die LG-Athleten gut unterwegs. So lief Lamin Camara (Bietigheim) die 60 Meter der Männer im Vorlauf in 7,01 Sekunden und im Zwischenlauf in 7,02 Sekunden sehr konstant. Sein Ziel, unter sieben Sekunden zu laufen und damit in den Endlauf zu kommen, verpasste er zwar knapp. Dafür belohnte er sich mit einer persönlichen Hallenbestzeit von 22,42 Sekunden über 200 Meter und belegte damit Platz sechs.

Jonte Fischer erreicht Finale

Überrascht hat Nachwuchsläufer Jonte Fischer (Gemmrigheim). Er überzeugte bei den Männern mit einer persönlichen Bestzeit von 50,20 Sekunden über 400 Meter und erreichte das Finale der besten Vier. Dort lief er auf der ungünstigen Bahn eins nochmals gute 50,62 Sekunden, was aber nicht zu einer Medaille reichte. Trotzdem war Fischer zufrieden mit seinem Abschneiden. Nach der geglückten Generalprobe für die deutschen Hallenmeisterschaften in Halle an der Saale sieht er seinen Läufen über 800 Meter positiv entgegen.

Bei Marie Weller (Bietigheim) klappte die Generalprobe nicht wie erwartet. Im 800-Meter-Rennen bei den Frauen war das Anfangstempo sehr langsam, und sie schloss sich dem Feld an, statt selbst vornewegzulaufen und ihr Tempo durchzuziehen. Sie erreichte Platz elf in 2:19,34 Minuten und hat sich nun fest vorgenommen, das Rennen bei den deutschen Meisterschaften der U 20 anders anzugehen. Auch Lisa Durian (Bietigheim) war mit ihrem Lauf über 60 Meter nicht zufrieden. Nach 8,28 Sekunden war sie in ihrem Vorlauf im Ziel und verpasste den Endlauf. Ärgerlich für Durian, die in der laufenden Hallensaison schon deutlich schneller war.

Nippgen und Weiß sichern sich den Titel

Das LAZ Ludwigsburg hat bei den süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast gleich zwei Titel eingeheimst: Bei den Frauen sicherte sich Lisa Nippgen mit 7,41 Sekunden die Goldmedaille über 60 Meter. In der männlichen Jugend U 18 belegte ihr Ludwigsburger Teamkollege Nathanael Weiß über 60 Meter Hürden mit 8,08 Sekunden den ersten Platz. ae

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel