Rudern Florian Roller bereits wieder gut in Form

Leipzig/Markgröningen / bz 04.04.2017

Zu Beginn der Saison bittet der Deutsche Ruderverband (DRV) jedes Jahr seine Bundeskader zur ersten Überprüfung ihrer Winterarbeit nach Leipzig. Auf dem Ruderergometer müssen sich die Spitzensportler über die virtuelle Distanz von 2000 Metern der Konkurrenz stellen. Am zweiten Wettkampftag geht es dann aufs Wasser über die Langstrecke. Über 6000 Meter kämpfen die Ruderer im Einer und Zweier ohne Steuermann in der Leicht- und Schwergewichtsklasse um gute Platzierungen in der DRV-Rangliste.

Der zweifache Weltmeister Florian Roller aus Markgröningen überzeugte sowohl im Ergometer-Wettbewerb als auch auf dem Wasser und verbuchte persönlichen Bestleistungen. Im Leichtgewichts-Ergometer-Rennen (maximal 72,5 Kilogramm) stellte er mit 6:10:8 Minuten einen neuen persönlichen Rekord auf. Auf dem Wasser ruderte Roller im Männer-Einer A Leichtgewicht hinter Lucas Schäfer (Steinmühle) und Joachim Agne (Würzburg) in 22:23 Minuten auf Platz drei – nach Rang sechs beim Langstreckentest in Dortmund ist das für ihn eine deutliche Steigerung. Mit diesen Ergebnissen hat sich Roller eine gute Grundlage für die deutsche Kleinbootmeisterschaft vom 21. bis 23. April auf dem Elfrather See in Krefeld erarbeitet. Der Markgröninger gehört weiterhin zu den Top-Leichtgewichtsruderern des DRV. Neben den Welt- und Europameisterschaften stehen drei Worldcups im Fokus der Sportler. Die WM findet Ende September in Sarasota-Bradenton (Florida) statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel