Leichtathletik Erste EM für Präsident Kessing

Bietigheim-Bissingen/Berlin / cp 22.06.2018

Für die Leichtathletik-Europameisterschaft vom 7. bis zum 12. August sind bislang rund 200 000 Eintrittskarten verkauft, das Ziel wären 300 000 Tickets plus x. „Dann hätten wir pro Veranstaltungstag etwa 50 000 Zuschauer im Olympiastadion“, sagt Jürgen Kessing. Der Oberbürgermeister von Bietigheim-Bissingen feiert bei der EM als Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) seine Premiere bei einer Großveranstaltung. Dabei hofft er auf eine ähnliche „Gänsehautatmosphäre“ wie bei der ersten EM in Deutschland 1986 im damaligen Stuttgarter Neckarstadion, als eine Welle der Begeisterung nach der anderen durch das weite Rund schwappte.

Gewinnspiel der BZ

Der DLV stellt der BZ 2x2 Eintrittskarten für die Leichtathletik-EM in Berlin zur Verfügung, wobei die Gewinner ihren Tag in Berlin auswählen können. Unter allen Einsendungen, die die BZ unter der Mail-Adresse gewinnspiele@bietigheimerzeitung.de bis zu diesem Samstag um 20 Uhr erreichen, und bei denen die Frage „Die wievielte EM in Deutschland findet in Berlin statt“ richtig beantwortet ist, losen wir die beiden Gewinner.

In Berlin sind 1600 Athleten und Athletinnen aus 50 Nationen in 48 Disziplinen am Start. Nach 1986 und 2003 in München ist es erst die dritte Europameisterschaft in Deutschland. Der Etat der EM 2018 liegt bei rund 34 Millionen Euro. Die EM ist eingebettet in die European Championships, die erstmals mit sechs weiteren Sommersportarten vom 2. bis zum 12. August im schottischen Glasgow ausgetragen werden. Ermittelt werden die Europameister im Schwimmen, Radrennen, Rudern, Triathlon, Golf und Turnen. „Wir sind auch ein Teil der European Championships. Die Übertragungen werden zusammengeführt. Wir sind ja eigentlich die Lokomotive mit den olympischen Kernsportarten. Wir werden uns da gegenseitig helfen mit den Sportarten, die in Glasgow sind“, erzählt Kessing.  Ähnlich wie im Wintersport soll es  Übertragungen von den verschiedenen Sportarten im Wechsel geben. „Das ist wie eine Mini-Olympiade. Wir sind aber mit den Entscheidungen in der Leichtathletik in der Prime Time, also in den Abendstunden von 19 bis 22 Uhr“, berichtet Kessing.

Siegerehrungen in der Stadt

Bei der EM in Berlin gibt es einige Neuerungen. So finden die Siegerehrungen nicht im oder am Stadion, sondern tags darauf am Abend auf der Europäischen Meile am Breitscheidplatz in Berlin statt. Dort soll ein Europafest initiiert werden. Im Olympiastadion werden die Zuschauer auf fünf Videowänden und LED-Banden zusätzlich über die Wettkämpfe informiert.

Beim vorgelagerten „Q-Tag“ am 6. August ist der Eintritt ins Olympiastadion frei, gebucht werden muss ein Ticket aber bei ticketmaster.de. Da finden Qualifikationswettbewerbe im Hammerwurf, dem Weitsprung der Männer, den Vorrunden über 400 Meter Hürden der Männer sowie über 100 Meter der Männer und Frauen statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel