Fußball Erst in Unterzahl ist der Dorfklub besser

Jonas Meiser – hier gegen Marc Lorenz und  Manuel Stiefler – kassierte eine Gelb-Rote Karte.
Jonas Meiser – hier gegen Marc Lorenz und  Manuel Stiefler – kassierte eine Gelb-Rote Karte. © Foto: Ralf Poller/Avanti
Aspach / sd 03.12.2018

Eine bittere 1:2-Niederlage kassierte die SG Sonnenhof Großaspach am Sonntagnachmittag zu Hause gegen den Karlsruher SC. Bitter, da sich die Rot-Schwarzen das Leben durch die Gelb-Rote Karte für Jonas Meiser selbst schwer machten und den beiden Gegentoren Fehler in der Hintermannschaft der Aspacher vorausgingen.

Die Gäste aus Baden waren besser ins Spiel gekommen. Bereits in den ersten Minuten hatten sie drei sehr gute Chancen. Marvin Pourié scheiterte nach Zuspiel von Damian Roßbach frei stehend an SGS-Keeper Kevin Broll, der insgesamt eine sehr starke Leistung zeigte (3.). Nur eine Minute später verfehlte Pourié das Tor aus 20 Metern nur knapp. Den strammen Schuss von Marc Lorenz (7.) hatte Broll erst im Nachfassen unter Kontrolle.

So hatten die Gastgeber Glück, dass sie nicht schon früh in Rückstand gerieten. Erst nach einer Viertelstunde fanden die Großaspacher ins Spiel und kamen nun zu ihren ersten Möglichkeiten. Sebastian Bösel scheiterte jedoch knapp (14.) und Meiser traf in der 18. Minute den Ball nicht optimal, sodass Benjamin Uphoff im Tor des KSC wenig Mühe hatte, zu parieren. Die größte Chance der Gastgeber vergab Philipp Hercher, als er aus spitzem Winkel an Uphoff scheitere (28.).

Broll hält Handelfmeter

Der KSC kam nach gut 30 Minuten wieder häufiger gefährlich vor das Aspacher Tor. In der 34. Minute nutzte Manuel Stiefler ein Missverständnis zwischen Broll und Julian Leist und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Kurz vor der Pause bot sich den Gästen nach einem Handspiel von Leist im Strafraum die Chance, per Strafstoß auf 2:0 zu erhöhen. Anton Fink scheiterte jedoch an Broll. So blieb es bis zur Pause beim 0:1.

Ab der 52. Minute spielten die Großaspacher dann nur noch zu zehnt, nachdem Meiser nach wiederholtem Foulspiel mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Die Karlsruher nutzten die Überzahlsituation, um die Führung auszubauen. Zwar scheiterte Pourié zunächst noch an Broll (59.), als Stiefler kurz darauf aber zwei Abwehrspieler stehen ließ und abspielte stand Pourié goldrichtig und erhöhte (63.).

Dies bedeutete jedoch noch keineswegs die Vorentscheidung, denn die SGS warf trotz Unterzahl und Zwei-Tore-Rückstand alles nach vorne, um die erste Heimniederlage der Saison doch noch zu verhindern. Sebastian Bösel scheiterte zweimal denkbar knapp (63./69.). Einen Freistoß Bösels konnte Uphoff dann jedoch nur wegfausten. Shipprim Binakaj bekam den Ball direkt vor die Füße und zog von der Strafraumgrenze zum 1:2 ab (70.).

Nach Anschluss offenes Spiel

Die Begegnung war nun noch einmal richtig offen, besonders nach Standards kamen die Großaspacher noch zu einigen Möglichkeiten, die allerdings nicht genutzt wurden. Die Gäste kamen noch einmal brandgefährlich vor das Tor von Broll, doch Kyoung Choi verfehlte den Kasten nach Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Salou Sane um Zentimeter.

So blieb es beim nicht unverdienten, aber dennoch glücklichen Auswärtssieg des Karlsruher SC, der dadurch auf Platz zwei der Drittliga-Tabelle kletterte. Trotz der Niederlage bleibt die SG Sonnenhof auf Platz 14 der Tabelle. Der Abstand auf die Abstiegszone beträgt jedoch magere zwei Punkte. Am 10. Dezember, einem Montagabend, steht nun das Auswärtsspiel beim FSV Zwickau an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel