Fußball Erst Freiberg, dann 1899 Hoffenheim

Löchgau / ws 19.07.2018

Anlässlich der Einweihungstage der neuen Sportplätze gastiert der Fußball-Oberligist SGV Freiberg am Freitag (19 Uhr) beim FV Löchgau. Den Verbandsliga-Männern des Vereins bleibt es also vorbehalten, das erste Spiel auf dem neuen Rasen auszutragen. Am Sonntagnachmittag treten dann die FVL-Frauen gegen die TSG 1899 Hoffenheim aus der Ersten Liga an.

Die Kicker aus Löchgau und Freiberg haben die ersten Testspiele bereits hinter sich, wobei die Gäste schon etwas weiter in der Vorbereitung sind. Ein Wiedersehen gibt es mit dem beim FV Löchgau ausgebildeten Marco Pischorn, der als Jungspund vom FVL aus seine Profikarriere startete. Die Hausherren möchten bei dem Test natürlich gut aussehen und wollen neben den etablierten Spielern auch die Neuzugänge präsentieren. Im Rahmen der Begegnung wird auch der langjährige Spieler Salvatore Langella verabschiedet. Nach dem überraschenden Aufstieg in die Verbandsliga und durch die aufreibenden Relegationsspiele kurzen Sommerpause
kommt FVL-Coach Thomas Herbst dieser erste Härtetest gerade recht.

Frauen treffen auf Erstliga-Klub

Zum Abschluss des Einweihungswochenendes steht am Sonntag (16 Uhr) ein weiteres Highlight auf dem Programm: Der Bundesligist TSG Hoffenheim gibt in Löchgau seine Visitenkarte ab. Bis zuletzt stand mit Emily Evels eine frühere FVL-Akteurin in den Reihen der TSG. Doch nun kann sie in ihrem Heimatort nicht für die Badenerinnen auflaufen, da sie inzwischen zu Borussia Mönchengladbach gewechselt ist. Die Hoffenheimerinnen haben zuletzt in der Bundesliga-Abschlusstabelle einen Mittelfeldplatz belegt. In der neuen Saison will sich das Team verbessern. Mit einer akribischen Vorbereitung soll dies gelingen.

Nach dem bitteren Last-Minute-Abstieg aus der Regionalliga Süd in die Oberliga Baden-Württemberg hat man beim FVL den ersten Schock überwunden. Jetzt muss die Mannschaft die Abgänge von Torjägerin Katja Milbradt (SC Sand) und von Mike van Elten (Karlsruher SC) verkraften. Hinzu kommt noch, dass mit Natalie Härterich und Alisa Meinzer zwei etablierte Spielerinnen eine Pause einlegen. Dadurch ist der sofortige Wiederaufstieg auch kein Thema für Trainerin Stefanie Schuster. Zunächst möchten die Löchgauerinnen das Duell gegen Hoffenheim genießen um dann anschließend mit einem ganz jungen Team – neben zwei externen Neuzugängen gehören vier Spielerinnen, die zuletzt bei den B-Juniorinnen des FVL spielten, zum Oberliga-Kader – die neue Saison anzugehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel