Eishockey Duell der Toptorjäger im Spitzenspiel

Bietigheim-Bissingen / cp 26.01.2018

Der SC Riessersee ist die Überraschungsmannschaft in der laufenden Saison der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2). Die Garmischer bleiben stramm auf Verfolgungskurs des Spitzenreiters und haben jetzt wieder sieben Punkte Rückstand auf die Steelers. Durch den 2:1-Sieg am Dienstag in Kassel haben sie den Vorsprung auf die Huskies auf elf Punkte ausgedehnt. Auch die Frankfurt Löwen hinken acht Punkte hinterher.

Die Bietigheimer Steelers haben es am Wochenende mit ihren ersten Verfolgern zu tun. An diesem Freitag spielen sie um 20 Uhr beim SC Riessersee, und am Sonntag geht es ab 17 Uhr auf dem Eis der EgeTrans-Arena gegen den Titelverteidiger aus der Mainmetropole. Der schien seine Krise mit vier Niederlagen am Stück überwunden zu haben, doch zwei Siegen folgte am Dienstag ein 1:4 in Weißwasser.

Auch der SC Riessersee ist nicht frei von Leistungsschwankungen. Vor einer Woche ging der Tabellenzweite beim ESV Kaufbeuren mit 1:6 unter. Die Joker scheinen auf Siege gegen Spitzenteams spezialisiert zu sein, denn sie hatten zuvor schon die Steelers mit 4:1 bezwungen. Der SCR zeigte zwei Tage nach der Pleite im Allgäu eine gute Reaktion und gewann das Heimspiel gegen die Heilbronner Falken mit 7:4.

Im Olympia-Eissportzentrum von Garmisch-Partenkirchen kommt es an diesem Freitag nicht nur zum Spitzenspiel des Ersten gegen den Zweiten, sondern auch zum Duell der besten Torjäger und Scorer. In beiden Wertungen liegt der Bietigheimer Matt McKnight mit 39 Treffern und 63 Punkten vorne, er hat allerdings sechs Spiele mehr absolviert als Müller (27/57). Für McKnight und seine Mitspieler ist es die dritte Auswärtspartie in Folge. Auf die Belastung durch die hohe Anzahl an Spielen innerhalb weniger Tage und die Reisen hatte Steelers-Trainer Kevin Gaudet schon am Dienstag nach der 2:5-Niederlage in Ravensburg hingewiesen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel