Leichtathletik Duell Boch gegen Gabius im Fokus

Arne Gabius, Deutschlands Läufer des Jahres, geht am Sonntag beim 37. Bietigheimer Silvesterlauf an den Start.
Arne Gabius, Deutschlands Läufer des Jahres, geht am Sonntag beim 37. Bietigheimer Silvesterlauf an den Start. © Foto: Werner Kuhnle
dm 29.12.2017

Beim 37. Bietigheimer Silvesterlauf kommt es am Sonntag (14 Uhr) im Männer-Bereich zum Wiedersehen der sechs Erstplatzierten der letztjährigen Veranstaltung. Zudem hat sich mit Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal) ein weiterer deutscher Topathlet in die Starterliste eingetragen. Der 36-jährige Wahl-Stuttgarter ist deutscher Rekordhalter über die Marathonstrecke. Nach einer Verletzungspause lief Gabius im Herbst in Frankfurt seinen dritten Marathon unter 2:10 Stunden und sicherte sich den deutschen Meistertitel. Sein bisher größter Erfolg ist der Gewinn der Silbermedaille im 5000-Meter-Lauf bei der EM 2012 in Helsinki. Gabius triumphierte 2013 in Bietigheim und hält mit 32:43 Minuten auch den Streckenrekord.

Boch startet mit Nummer eins

Mit der Startnummer eins geht der Vorjahressieger Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg) an den Start. Der Regensburger sorgte bei der diesjährigen nationalen Meisterschaft über 10 000 Meter für eine Sensation: Mit einer aufsehenerregenden Aufholjagd stürmte er in einer neuen persönlichen Bestzeit von 29:13,60 Minuten zum Meistertitel. Mit einem Triumph beim 37. Bietigheimer Silvesterlauf könnte der 23-Jährige Geschichte schreiben. Denn nach seinen Siegen 2015 und 2016 wäre Boch der erste Läufer, der den Klassiker dreimal in Folge gewonnen hätte.

Auch Fabian Clarkson (SCC Berlin) hat Ambitionen auf den Sieg. Selbst ein Sturz beim letztjährigen Silvesterlauf konnte den drittbesten Hindernisläufer dieses Jahres nicht aufhalten. Erst auf der Zielgeraden musste sich der 27-jährige Crosslauf-Vizemeister um zwei Sekunden dem Sieger geschlagen geben. Hoffnungen auf eine vordere Platzierung macht sich zudem Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth). Als „Pace­maker“ fungierte der Äthiopier beim Köln Marathon und verhalf dem Wattenscheider Hendrik Pfeiffer zur EM-Norm für die Europameisterschaften 2018 in Berlin. Dass der letztjährige deutsche 10 000-Meter-Meister schnell unterwegs ist, bewies der 29-Jährige beim Chemnitzer Citylauf über zehn Kilometer, als er nach 30:05 Minuten siegte.

Zum dritten Mal ist Sebastian Reinwand (Therapie Reha Bottwartal) in Bietigheim. Bei den deutschen Meisterschaften 2017 gewann der 30-jährige Mittelfranke über 10 000 Meter Bronze und verbesserte mit 29:16 Minuten seine persönliche Bestzeit. Der Beweis, dass man mit 37 Jahren noch ganz vorne mitlaufen kann, ist Andreas Straßner (Therapie Reha Bottwartal). Bei den deutschen Halbmarathon-Meisterschaften kam „Old-Strassi“ nach 1:06:00 Stunden ins Ziel und gewann Einzelbronze bei den Männern, den deutschen Meistertitel mit der Mannschaft und dazu Gold in der M 35.

Jonas Koller (LG Telis Finanz Regensburg) lief beim letztjährigen Bietigheimer Silvesterlauf lange in der Spitzengruppe mit und belegte am Schluss Platz sechs. Mit 2:16:03 Stunden stellte der Velburger im Herbst beim Frankfurt Marathon eine neue persönliche Bestmarke auf. Der 24-Jährige kam hinter Arne Gabius als zweitbester Deutscher ins Ziel, was ihm den nationalen Vizetitel bescherte. Über den fünften Platz bei den diesjährigen deutschen Marathon-Meisterschaften freute sich Timo Göhler. Der 27-jährige Tübinger verteidigte bei seinem Marathon-Debüt erfolgreich mit der ART Düsseldorf den Titel in der Teamwertung.

Starke Lokalmatadore

Die Favoriten auf den Titel „schnellster Bietigheim-Bissinger“ sind Fabian Lafrenz und Michael Kimmann von der heimischen LG Neckar-Enz. Lafrenz ist in seiner Altersklasse amtierender Vizeweltmeister im Duathlon, wobei der Lauf seine Paradedisziplin ist. Sein Vereinskamerad Kimmann gewann bei den deutschen Halbmarathon-Meisterschaften Einzelbronze in der Altersklasse M 50 sowie den DM-Titel mit der Mannschaft.