Frauenhandball Drei Bietigheimerinnen im deutschen Kader für die Handball-EM

Bietigheim-Bissingen / sim 08.11.2018

Drei Bietigheimerinnen waren dabei, als Handball-Bundestrainer Henk Groener das Aufgebot der deutschen Frauen-Nationalmannschaft für die Europameisterschaften 2018 bekanntgab. Dieses wird angeführt von Kapitänin Kim Naidzinavicius. Mit dabei sind auch Torhüterin Dinah Eckerle und Kreisläuferin Luisa Schulze. Als vierte Bietigheimerin steht noch Antje Lauenroth im erweiterten Kader. Im EM-Team stehen aber auch fünf Turnierdebütantinnen. „Wir haben eine Mannschaft, deren Stärke die Ausgeglichenheit ist, denn wir können auf allen Positionen gut wechseln“, sagt Groener vor dem kontinentalen Kräftemessen in Frankreich.

Die deutschen Nationalspielerinnen sind aber nicht die einzigen SG-Handballerinnen, die im Nachbarland im Einsatz sein werden. Daniela Gustin (Schweden) und Fie Woller (Dänemark) sind in ihren Heimatländern gesetzt. Bei den Niederlanden werden Angela Malestein und Laura van der Heijden ganz sicher mit dabei sein, Chariz Rozemalen und Maura Visser gehören wie Lauenroth bei Deutschland zum erweiterten Kader. „Das sieht doch ganz gut aus für Bietigheim“, freut sich SG-Trainer Martin Albertsen.

Die EM beginnt für das DHB-Team am 1. Dezember in Brest mit der Partie gegen Rekord-Europameister und Titelverteidiger Norwegen. Weitere Gegner sind Rumänien und Tschechien. „Wie schlagkräftig wir im Vergleich mit diesen Gegnern sind, ist schwer zu sagen. Meine Einschätzung: Wir können gegen alle Mannschaften ein Spiel offen halten und um den Sieg spielen, auch wenn wir recht unerfahren sind“, sagt Bundestrainer Groener.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel