Die Handballerinnen des TSV Bönnigheim sind erfolgreich in die neue Oberliga-Saison gestartet. Sie schlugen den Aufsteiger aus der Badenliga HG Oftersheim/Schwetzingen am Sonntag deutlich mit 31:20.

In der gut gefüllten Halle fanden die Bönnigheimerinnen gleich ins Spiel. Sie setzten sich durch eine solide Abwehrleistung und einige abgefangene Bällen schnell über 4:1 und 6:2 auf 8:3 ab (11.). Beim 9:3 waren die Gäste zur ersten Auszeit gezwungen. Doch diese brachte den TSV nicht aus dem Konzept. Bönnigheim spielte munter weiter bis zur Neun-Tore-Führung beim 16:7. Das Tempospiel war an diesem Tag der Schlüssel zum Sieg. Mit Ausnahme einer kurzen Schwächephase kurz vor der Halbzeit, in der die HG vier Tore in Folge zum 11:16 erzielte, zeigte das Heimteam eine überzeugende Vorstellung. Beim 17:12 aus Bönnigheimer Sicht wurden die Seiten gewechselt.

„Wir müssen das Tempo weiterhin hochhalten sowie in der Abwehr konsequent zupacken“, war in der Pause die klare Ansage von Trainer Stefan Martin.  Die Führung baute seine Mannschaft danach weiter aus. In der 46. Minute betrug der Abstand beim 25:15 erstmals zehn Tore. Der Siegeswille war den Bönnigheimerinnen klar anzusehen. Nur die eine oder andere umstrittene Zwei-Minuten-Strafe forderte das Team nochmals etwas in der Schlussphase. Mit acht und sieben Toren feierten Katja Kerner und Jasmina Welz, die beiden Neuzugänge vom TSV Nordheim, gleich einen starken Einstand. Auch Sina Häberlen zählte mit ihren acht Toren zu den erfolgreichsten Schützinnen. Am Ende wurde der erste deutliche Sieg mit 31:20 im ersten Spiel eingefahren – nach einer Leistung, die Lust auf mehr macht.

TSV Bönnigheim: Schuch, Altmann; Samer, Hafendörfer, Hagner, Welz (7), Gröger, Graner, Hildenbrand (4), Meic (1), Rupertus (3), Häberlen (8/2), Kerner (8).