Tennis Die Mitgliederzahlen steigen entgegen des nationalen Trends

Die Tennisbälle fliegen wieder: Bereit für die Aufschläge in der Sommersaison beim TC Besigheim sind (von links) Isabell Reuschle, Mareike Efler, Franziska Bartholomé und Lisa Reuschle.
Die Tennisbälle fliegen wieder: Bereit für die Aufschläge in der Sommersaison beim TC Besigheim sind (von links) Isabell Reuschle, Mareike Efler, Franziska Bartholomé und Lisa Reuschle. © Foto: Martin Kalb
Besigheim / Simon David 27.04.2018

Anfang kommender Woche beginnt für den Tennisclub Besigheim (TCB) die neue Saison. Dann starten die Mannschaften aller Altersklassen ihren Trainingsbetrieb, um sich auf die Sommersaison vorzubereiten, die im Juni und Juli ausgespielt wird. In den letzten Jahren waren die Besigheimer sehr erfolgreich: Sowohl bei den Herren wie bei den Damen wurden in den letzten Spielzeiten mehrere Aufstiege gefeiert. Die Herren 1 spielen in dieser Saison in der Bezirksklasse 2, die Damen 1 in der Kreisklasse 1.

„In diesem Jahr ist erst einmal der Klassenerhalt Ziel, mittelfristig wollen wir aber den Sprung eine oder zwei Klassen höher schaffen“, sagt Christian Efler. Der zweite Vorsitzende des TCB freut sich über die steigende Zahl der Mitglieder. „Beim Württembergischen Tennisbund (WTB) und noch stärker beim Deutschen Tennisbund gibt es rückläufige Mitgliederzahlen, bei uns ist die Entwicklung gegenläufig. In den letzten Jahren ist unsere Mitgliederzahl auf 270 gestiegen“, so Efler.

Efler seit 2005 im Vorstand

Der Gymnasiallehrer für Sport und Erdkunde gehört dem TCB seit 2000 an, seit 2005 ist er Vorstandsmitglied. Den Tennissport, insbesondere den im Landkreis Ludwigsburg kennt er sehr gut. Nicht nur, weil er früher in Möglingen, Pleidelsheim und Erdmannhausen spielte, ehe er nach Besigheim zog. Überdies ist er beim WTB Referent für Schultennis.

Gerade die Jugendarbeit liegt dem Pädagogen sehr am Herzen. Daher fühlt er sich beim TCB sehr wohl. „Unsere Philosophie lautet, möglichst viele Eigengewächse einzusetzen.“ Nur ganz wenige Spieler kommen von außerhalb. Die Zusammenarbeit mit den Schulen und ein seit 2010 umgesetztes Jugendkonzept mit den unterschiedlichsten Trainingsangeboten sind sehr erfolgreich. Der Zuspruch gerade bei jungen Sportlern ist groß. „Neben den sportlichen Angeboten war die Möglichkeit, den Mitgliedsbeitrag monatlich zu entrichten für viele Eltern ein Anreiz, ihre Kinder bei uns anzumelden“, berichtet Efler.

Die Jugendtrainer sind voll ausgelastet, daher überlegt man beim TCB, weitere Coaches auszubilden oder zu engagieren. „Gerade im Bereich des Jugendtrainings hat sich in den vergangenen Jahrzehnten einiges verändert. Früher wurde hauptsächlich Technik trainiert. Mittlerweile wird mehr Wert auf spielgerechte Aufgaben und die Ballkontrolle gelegt. Die Spieltechnik kommt dann erst später dazu.“

Arbeit mit Nachwuchs

Die Arbeit mit dem Tennis-Nachwuchs wird, so hofft man beim TCB, bald Früchte tragen. Die Aktivenmannschaften des Vereins werden den Sprung bis in die Bezirksliga schaffen können, wenn viele Nachwuchstalente dabei bleiben. Ganz so weit nach oben wie in den 90iger-Jahre wird es der Verein aber wohl nicht mehr schaffen. Damals spielten die ersten Mannschaften sogar in der Verbandsliga. Viele der damaligen Spieler wechselten aber zu Vereinen in der Region. „In diesen Bereichen ist es beinahe notwendig, Spieler von außerhalb zu verpflichten. Das ist nicht unser Ziel. Wir stecken unser Geld nicht in den Leistungssport, sondern in die Nachwuchsförderung“, betont Christian Efler.

Im Seniorenbereich sind die TCB-Mannschaften auch heute noch höherklassig unterwegs. Die Damen 40 spielen Verbandsliga, die Herren 50 spielen als 4er-Team in der Württembergstaffel. Neben dem reinen Sportbetrieb gehören auch gesellige Aktivitäten zum Vereinsleben. Bei den jüngeren Mitgliedern sind besonders Tenniscamps beliebt. Gemeinsame Wander- und Walkingtouren und beim Kartenspiel verbrachte Abende stehen bei den Älteren hoch im Kurs. Außerdem wird der TCB auch in diesem Jahr am Aktionstag „Besigheim spielt“ teilnehmen, an dem alle Bietigheimer Sportvereine ein Programm anbieten, bei dem Interessierte teilnehmen können. Die Veranstaltung findet am 10. Juni statt. Auch zukünftig hofft man beim Tennisclub Besigheim auf hohen Zuspruch. „Tennis kann man von neun bis 99 Jahren spielen. Es gibt ja keinen Körperkontakt und es ist ein sehr altersgemäßer Sport, wenn man ihn richtig betreibt“, so Efler.

Info Zur offiziellen Saisoneröffnung beim TC Besigheim findet an diesem Sonntag im Rahmen der Aktion „Deutschland spielt Tennis“ ab 10.30 Uhr ein „Bändelesturnier“ mit ausggelosten Doppelpartnern statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel