Tischtennis Die Besten in Württemberg

Maike Dietrich sicherte sich mit ihren Bietigheimer Mannschaftskolleginnen Celine Henseling, Natalia Mozler und Annett Kaufmann den Titel.
Maike Dietrich sicherte sich mit ihren Bietigheimer Mannschaftskolleginnen Celine Henseling, Natalia Mozler und Annett Kaufmann den Titel. © Foto: Richard Dannenmann
Bietigheim / Von Matthias Grünenwald 16.05.2018

Mit gleich drei Tischtennis-Teams startete die Jugendabteilung des TTC Bietigheim-Bissingen bei den diesjährigen württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend. Während die Bietigheimer Mädchenmannschaft in Maulbronn an den Start ging und dort den Sieg davontrug, traten die Schülerinnen und Schüler des TTC in Metzingen an. Sie kamen am Ende jeweils auf Platz sechs.

Als Favorit ging das Bietigheimer Mädchenteam an die Platten. Trotz des Ausfalls von Alexandra Kaufmann sollte die Konkurrenz aus Vellberg, Altenmünster und Untergröningen kein Stolperstein für Natalia Mozler, Annett Kaufmann, Celine Henseling und Maike Dietrich darstellen. Nur ein Spiel musste das TTC-Quartett in den drei Spielen – gegen Altenmünster – abgeben und feierte den souveränen Titelgewinn. In den ersten beiden Spielen gegen Vellberg und Untergröningen triumphierten die Bietigheimerinnenglatt mit 6:0. Damit qualifizierte sich das Team für die baden-württembergische Meisterschaft, die am 10. Juni in Viernheim stattfindet. Der Sieger dort ist für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Oker (Niedersachsen) am 23. und 24. Juni qualifiziert.

Derweil erspielten sich sowohl die Schülerinnen als auch die Schüler in Metzingen einen zweiten Platz in ihrer Vorrundengruppe. Helen Tian, Katharina Schneider, Malin Rath und Kristina Degraf bezwangen dabei den TSV Illertissen mit 6:4 Spielen und unterlagen im finalen Spiel dem DJK Sportbund Stuttgart mit 1:6. Ihre männlichen Pendants besiegten den TSV Leutenbach und den TSV Köngen glatt mit 6:0, ehe Mateo de Frenne, Tobias Fichter, Tim Janßen, Simon Kavak und Lasse Mähnert im Duell um den Gruppensieg der NSU Neckarsulm mit 1:6 unterlagen.

Duelle gegen Gruppensieger

So trafen beide TTC-Nachwuchsteams in der Ausspielung der ersten acht Plätze auf einen Gruppensieger der anderen drei Vorrundengruppen. Während die Schülerinnen mit 0:6 am TSV Untergröningen scheiterten, leisteten die Jungs ihren Kontrahenten aus Staig lange Widerstand, ehe die 3:6 Niederlage feststand. Dabei überzeugte vor allem Fichter mit zwei Einzelsiegen im Spitzenpaarkreuz gegen Manuel Prohaska und Marc Lemke.

Damit ging es für beide TTC-Teams am zweiten Turniertag in die Ausspielung der Plätze fünf bis acht. Dort besiegten zunächst beide Teams ihre Kontrahenten und zogen somit ins Spiel um Platz fünf ein. Die Schülerinnen schlugen Untergröningen II mit 6:4, dank zweier Einzelsiege von Spitzenspielerin Tian. Die Schüler setzten sich in einer Nervenschlacht gegen den VfL Herrenberg mit 5:5 Spielen und 21:20 Sätzen durch. Erfolgsgarant war hier Janßen mit zwei Siegen im hinteren Paarkreuz.

Dagegen mussten sich beide Bietigheimer Mannschaften in ihren letzten Partien knapp geschlagen geben. So unterlagen die Schülerinnen der TGV Eintracht Abstatt mit 4:6, während die Schüler der SV Böblingen dieses Mal mit 5:5 Spielen und 16:24 Sätzen unterlegen waren. So landeten beide Teams am Ende im Gleichschritt auf dem sechsten Platz.

„Der Fokus lag von Anfang an auf unserer Mädchenmannschaft, die auf souveräne Art und Weise den Titel geholt hat. Unsere U-15-Teams haben mit ihren sechsten Plätzen unsere Erwartungen voll erfüllt“, zeigt sich TTC-Coach Andreas Kienle zufrieden. „Nun gilt es den Weg mit den Mädchen weiterzugehen. Wir hoffen, in Viernheim die nächste Meisterschaft klarmachen zu können.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel