Riesenerfolg für Oliver Widmann aus Bönnigheim-Hohenstein, der für den MSC Marbach startet. In der Altersklasse der 15- und 16-jährigen weltbesten Trialfahrer belegte er bei den Weltmeisterschaften in Freiamt im Schwarzwald unter 37 Teilnehmern Platz zwei.

Bei den Weltjugendspielen, der WM, waren 174 Trialfahrer aus 17 Nationen im Alter von neun bis 16 Jahren in sechs Altersklassen am Start. 23 Mädchen und 151 Jungen fuhren um die Titel. Den Mannschaftswettbewerb mit den jeweils besten Fahrern jeder Altersklasse gewann das Team aus Frankreich vor Japan und Tschechien. Der Hohensteiner Widmann belegte mit der deutschen Mannschaft, bei der drei Fahrer durch Fehler keine Punkte holten, Rang fünf.

Im Einzel qualifizierte sich Widmann bei den Cadets unter 37 Fahrern für das Finale, das insgesamt zwölf Geschicklichkeitsakrobaten auf dem Rad erreichten. Der amtierende deutsche Meister Widmann wurde im Halbfinale Vierter, drei weitere deutsche Sportler kamen ebenfalls in den Finallauf.

Im Rennen um den WM-Titel lag der Hohensteiner nach vier der fünf zu bewältigenden Sektionen  mit nur einem Strafpunkt gleichauf mit dem Spanier Alejandro Montalvo vorne. In der letzten Hindernis-Sektion stürzte der deutsche Spitzenfahrer und bekam fünf Fehlerpunkte aufgebrummt. Im zweiten Durchlauf absolvierte Widmann die erste Sektion erneut fehlerfrei, verlor aber am letzten Hindernis mit zu viel Schwung kopfüber das Gleichgewicht und erhielt weitere fünf Strafpunkte. Widmann fuhr  konzentriert weiter und belegte mit elf Punkten hinter Weltmeister Montalvo Platz zwei. Am Ende hatte er vier Zähler Vorsprung auf Dritten Noah Sandritter.