Wasserball Deutliche Pleite zum Jahresauftakt

Stuttgart / mk 11.01.2019

Mit einer am Ende zu deutlichen 8:18-Niederlage sind die Bietigheimer Wasserballer in der 2. Bundesliga Süd ins Jahr 2019 gestartet. Trotz sich lichtendem Lazarett konnten die Gäste dem eingespielten Team aus Bad Cannstatt nur bis zur Halbzeitpause Paroli bieten. Dann schlichen sich immer mehr individuelle Fehler ein, und mit der schwache Chancenverwertung war kein besseres Ergebnis möglich.

Der wieder erstarkende ehemalige Erstligist und Pokalsieger SV Cannstatt hat sich vor dieser Saison mit einigen bundesligaerfahrenen Spielern verstärkt und spielt damit im oberen Tabellendrittel eine gewichtige Rolle. Beim SV Bietigheim waren die zuletzt ausgefallenen Julius Ulfers und Benedikt Schwuchow wieder an Bord und Neuzugang Petrit Salihu gab sein Debüt. Das erste Viertel ging mit 4:2 an die Gastgeber, die vor allem Druck über Ihre Neuzugänge aufbauten. Schwuchow mit einem Weitschuss und Ulfers erzielten die Bietigheimer Treffer.

Das zweite Viertel verloren die Bietigheimer mit 3:5, so dass es zur Halbzeit 9:5 für Bad Cannstatt stand. Der SVB zeigte hier im Angriff und vor allem in Überzahl viele Unkonzentriertheit und ließ viele gute Chancen ungenutzt. Die Cannstatter kamen immer wieder über ihr schnelles Umschaltspiel zu weiteren Toren.

Nach der Pause verkürzten die Gäste auf 6:9, Schwuchow war nun doch einmal in Überzahl erfolgreich. Doch Cannstatt nutze immer wieder die Fehler des SVB aus und schloss einen Konter nach dem anderen erfolgreich ab. Innerhalb von zwei Minuten erhöhten die Gastgeber auf 13:6, mehr als die Vorentscheidung in diesem Spiel. Schwuchow erzielte mit seinem vierten Treffer an diesem Abend den 13:7-Viertelstand.

Bis 46 Sekunden vor Schluss betrieben die Bietigheimer dann noch erfolgreich Schadensbegrenzung, doch drei ungenaue Anspiele brachten den Hausherren im Gegenzug noch drei dicke Chancen, die diese dann eiskalt zum 18:8-Endstand nutzen.

„Wir haben leider viel zu viele Chancen liegen lassen und uns durch schlechte Anspiele auf unsere Center zu häufig im Gegenzug in Schwierigkeiten gebracht,“ sagte Trainer Markus Köhler nach dem Spiel. „Cannstatt war das bessere Team, aber die zehn Tore Unterschied spiegeln nicht das Spielvermögen unserer Mannschaft wieder.“

Das nächste Spiel steht ebenfalls auswärts, am 19. Januar bei der SGW Leimen/Mannheim an.

SV Bietigheim: Huentz; Büter, Stöckermann, Nekola (1), Röckle, Menking, Patrick Färber, Salihu (1), Schaub, Schwuchow (4), Haueisen (1), Gansel, Ulfers (1).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel