Mein Sportverein Der Spaß ist die größte Motivation - Sersheim ist Hochburg der Wettkampfgymnastik

CLAUS PFITZER 09.04.2016
"Leidenschaft für Bewegung" heißt das Motto beim TV Sersheim. Das wird durch ein umfangreiches Sportangebot intensiv gelebt. Allen voran von Karin Geske. Die Vorsitzende und Übungsleiterin steht auch maßgeblich für die Erfolge in der Wettkampfgymnastik.
"Kopf hoch und Zunge rein, Alina", gibt Karin Geske bei einer Übungsstunde mit 17 Wettkampfgymnastinnen des TV Sersheim kurze und klare Kommandos. "Disziplin, Körperspannung, Beweglichkeit, Konzentration und ein gutes Selbstbewussten", nennt Geske neben Talent als Grundvoraussetzungen, um bei der Wettkampfgymnastik erfolgreich zu sein. In dieser Sportart gilt Sersheim als Hochburg. 80 Mädchen und junge Frauen im Alter von viereinhalb bis 28 Jahren trainieren beim TV Sersheim für Wettkämpfe. "Beim Fußball steht man gemeinsam auf dem Spielfeld, bei der Wettkampfgymnastik ist man bei seinen Übungen alleine", beschreibt Geske die Anspannung vor den Kampfrichtern. Sinnvoll sei es, sagt sie, wenn man zweimal wöchentlich trainiere, zumindest einmal regelmäßig pro Woche sei nötig, um die umfangreichen Übungen mit den verschiedenen Geräten wie Ball oder Band zu beherrschen. Geske schult mit ihren Mädchen zum einen die Pflichtprogramme, die in den einzelnen Schwierigkeitsstufen verlangt werden, und zum anderen studiert sie die Kürübungen ein. Der Vorteil für die Mädchen und jungen Frauen dabei liegt in der Individualität, hinzu kommt, dass sich die Gymnastinnen bei der Kür ihre eigenen Musik auswählen dürfen. Die reicht von Michael Jacksons Songs über "Dirty Dancing" bis "Time of my life".Mailin, seit ihrem sechsten Lebensjahr dabei, mag die Übungen mit dem Ball ganz besonders. "Es ist gut, dass man bei der Kür die Musik selbst wählen darf und da ganz anders tanzen kann als bei der Pflicht", erzählt die Elfjährige, die sich für ihre Übungen "Rolling the Deep" gewählt hat. "Karin weiß genau, wer was am besten kann. Sie kann manchmal auch streng sein. Durch sie wissen wir, was wir in die Pflicht einbauen müssen und was richtig ist", beschreibt Mailin die Arbeit mit Übungsleiterin Geske. "Ihr Training ist toll", lobt auch Ramona, die seit drei Jahren beim TV Sersheim ihrem liebsten Sport nachgeht. Sie hat sich dem TV angeschlossen, nachdem bei ihrem Heimatverein in Mühlacker die Wettkampfgymnastik nicht mehr angeboten wurde. Es macht einfach Spaß. Das ist meine Motivation", fasst Karin Geske kurz zusammen, weshalb sie seit Jahrzehnten die Wettkampfgymnastik, die sie früher selbst aktiv betrieben hat, den jungen Mädchen nahebringt. Diese Disziplin ist aber nur ein Teil der umfangreichen Tätigkeiten der zupackenden Sersheimerin, die schon unzählige Wettkämpfe organisiert hat und das Gesicht des TV Sersheim ist. "Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und gehe statt ins Geschäft in die Turnhalle", sagt die lizenzierte Trainerin, die auch die Kampfrichterlizenz besitzt und für den TVS die Pressearbeit verrichtet. Bis auf den Donnerstag, an dem sie Haus- und Büroarbeiten erledigt, ist Geske für den Sport im Einsatz und leitet täglich die vom Verein angebotenen Übungsstunden im Freizeit- und Gesundheitssport, macht Walkingkurse, freitags "Fit ins Wochenende" oder "Bauch, Beine, Baby". Dabei hören Menschen aus allen Altersbereichen auf das Kommando von Karin Geske. So wie die Wettkampfgymnastinnen. Ohne das persönliche Engagement von Geske wären die Erfolge des TVS kaum möglich. Unterstützung erhält sie von ehemaligen Aktiven, die jetzt als Übungsleiterinnen mithelfen, etwa Simone Gast, Nicole Geiger und Melanie Scharnow. Auch Julia Weh, die an Wettkämpfen teilnimmt, gibt ihr Wissen und ihre Erfahrung an den Nachwuchs weiter.