Nach der Bundesliga ist vor dem Europapokal. Noch am Mittwoch gewannen die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim souverän mit 36:19 gegen SV Union Halle-Neustadt, an diesem Samstag wartet nun schon im EHF-Pokal die dänische Spitzenmannschaft Team Esbjerg. Die Anwurfzeit in Dänemark ist etwas ungewohnt bereits um 13 Uhr, das Spiel wird von der EHF per Livestream übertragen.

Der dänische Pokalsieger verfügt über jede Menge internationale Erfahrung. Die Torhüterin Sandra Toft ist aktuelle dänische Nationalspielerin, die Norwegerinnen Vilde Mortensen Ingstad, Marit Jacobsen und Sanna Solberg stehen ebenfalls in iherer Landesauswahl. Mit Line Jørgensen, Kristina Liscevic und Ida Bjørndalen Karlsson stehen zudem weitere namhafte Spielerinnen im Kader. Die wohl bekannteste Akteurin ist aber die Niederländerin Estavana Polman, die zuletzt bei der Europameisterschaft die Bronzemedaille mit Oranje feierte und durch ihre Ehe mit Ex-Fußballstar Rafael van der Vaart einem breiten Publikum bekannt ist.

Esbjerg schaffte mit zwei Siegen über das hoch gehandelte Paris 92 in der 3. Runde den Sprung in die Gruppenphase. In den bisherigen beiden Spielen in der Gruppe A feierten die Däninnen gegen Sports Club Magura Cisnadie einen deutlichen 40:18-Heimsieg. Bei Storhamar Handball Elite erreichte das Team von Coach Jesper Jensen ein 28:28-Remis. Mit drei Punkten ist man nur einen Zähler hinter Bietigheim. „Das Team Esbjerg ist eine hervorragend besetzte Mannschaft, die auf allen Positionen über Topspielerinnen verfügt. Das wird eines unserer schwersten Auswärtsspiele“, warnt deshalb SG-Trainer Martin Albertsen.

Verstecken muss sich die SG BBM allerdings nicht in Esbjerg.  Im Europapokal hat der deutsche Vizemeister nach zwei Siegen noch eine weiße Weste vorzuweisen. 2019 ist der aktuell noch verlustpunktfreie Bundesligazweite sogar  wettbewerbsübergreifend noch ohne Niederlage. Mit einem Sieg in Esbjerg stünde das Tor ins Viertelfinale ganz weit offen, wobei Bietigheim ausnahmsweise nicht als Favorit nach Dänemark reist.

Weiterhin verzichten muss Albertsen beim Gastspiel in seinem Heimatland auf Kapitänin Kim Naidzinavicius, die gute Fortschritte in ihrer Reha macht, und auf Rechtsaußen Daniela Gustin, die mit einem Kreuzbandriss die restliche Saison ausfällt.