Frauenhandball Bönnigheimerinnen schlagen sich selbst

Heiningen / sz 04.12.2018

Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Bönnigheim bleiben im fünften Spiel in Folge sieglos. Auch gegen den TSV Heiningen musste das Team von Stefan Martin eine 30:23-Niederlage hinnehmen.

Zu Beginn der Partie sah es noch richtig gut für den TSV Bönnigheim aus. Die Abwehr der Gäste stand stabil und der Angriff präsentierte sich in bester Spiellaune. Heiningen fand in der aggressiven Gäste-Abwehr kein Durchkommen, sodass Bönnigheim schnell mit 4:0 in Führung ging. Über 5:1, 7:6 und 9:8 hatten die Gäste in der 19. Spielminute immer noch die Nase vorne.

Doch wie schon so oft in dieser Saison verloren die Gäste die Konstanz. Immer wieder scheiterten die Bönnigheimerinnen an der gut aufgelegten Heininger-Torhüterin, die die Gastgeber in der ersten Halbzeit im Spiel hielt. Die Bönnigheimer Abwehr wurde zunehmend instabiler und im Angriff agierte der TSV unsicher und mit zu wenig Überzeugung. Die Gäste brachten die Heiningerinnen zurück ins Spiel, sodass diese die Partie drehten und bis zur Pause mit 15:12 in Führung gingen.

In Halbzeit zwei hatten sich die Handballerinnen aus der Weinstadt viel vorgenommen und wollten an die ersten zehn Minuten der Partie anknüpfen. Doch stand sich das Team wieder einmal selbst im Weg. Viele technische Fehler und eine lückenhafte Abwehr luden den Gegner zu einfachen Toren ein. Über 17:14 und 22:17 gingen die Gastgeberinnen in der 45. Spielminute zum ersten Mal mit sechs Toren (24:18) in Führung. Heiningen dominierte nun die Partie und sorgte in der 52. Minute für eine deutliche 28:19 Führung. Das Spiel war frühzeitig entschieden. Am Ende verkürzte Chiara Ullrich per Siebenmeter zum 30:23-Endstand. Ein Hoffnungsschimmer mit Blick auf das Derby gegen die HSG Strohgäu am kommenden Samstag.

TSV Bönnigheim: Schuch - Zäh (3), Bauer, Ullrich (1), Rupertus, Zerweck (3), Vilara-Heipl (7/5), Krieg (1), Alkje Ziegler (4), Häberlen (2), Grane (1), Swantje Ziegler (1)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel