Rettungsschwimmen Bietigheimer Trio sammelt fleißig Punkte

Yannick Wolf (links), Lilian Velija und Thilo Hanso von der DLRG Bietigheim-Bissingen gingen beim Junioren-Rettungspokal für die württembergische Auswahl ins Wasser.
Yannick Wolf (links), Lilian Velija und Thilo Hanso von der DLRG Bietigheim-Bissingen gingen beim Junioren-Rettungspokal für die württembergische Auswahl ins Wasser. © Foto: DLRG Bietigheim-Bissingen
Wesel/Voerde / bh 11.07.2018

Lilian Velija und Thilo Hanso von der DLRG Bietigheim-Bissingen haben beim 16. Junioren-Rettungspokal der Auswahlmannschaften der Landesverbände zahlreiche Punkte für die Auswahl Württembergs geholt. Der Junioren-Rettungspokal ist einer der bedeutendsten Nachwuchswettbewerbe im nationalen Rettungssport. Jedes Jahr messen sich dort die Teams der DLRG-Landesverbände in den Pool- und Freigewässerdisziplinen.

Zur 16. Auflage des Wettbewerbs gingen die bundesweit besten Nachwuchsathleten im Rhein-Bad in Wesel (Nordrhein) und für die Freigewässer-Wettkämpfe im Strandbad Tenderingssee in Voerde (Niederrhein) an den Start. Mit Velija, Hanso und Yannick Wolf verstärkten drei Bietigheimer Athleten die Auswahl Württembergs.

Velija belegte mit ihren Teamkolleginnen Cilia Gottesbüren, Jessica Grau und Nina Bausenhart bei der 4x50-Meter-Gurtretterstaffel den dritten Platz. In der 4x25-Meter-Puppenstaffel wurde Veljia mit ihrem Team Vierte und in der 4x50-Meter-Hindernisstaffel Fünfte. Beim 200-Meter-Hindernisschwimmen erreichte sie mit 2:28,82 Minuten Rang acht.

Mehrmals in der Top Ten

Hanso entwickelte sich ebenfalls zum fleißigen Punktesammler für den Landesverband. Die Disziplin 50 Meter Retten einer Puppe absolvierte er in starken 35,8 Sekunden, für das 200-Meter-Hindernisschwimmen benötigte er 2:21,38 Minuten. Bei den Freigewässerdisziplinen war er ebenfalls mehrmals in den Top Ten zu finden. Überragend war sein neunter Platz im „Beach Flags“.

Auch Yannick Wolf hatte mehrere Nominierungen in den Staffelwettbewerben und platzierte sich mehrfach in den Punkterängen. Die Disziplin 50 Meter Retten einer Puppe schaffte der Bietigheimer in 38,58 Sekunden, und bei den Freigewässer-Wettkämpfen qualifizierte er sich mit einem souveränen Auftritt bei den Vorläufen im Surf Race für das Finale. Außerdem landeten Wolf und Hanso mit ihren württembergischen Mannschaftskollegen Luis Retzbach und Frederik Weiß im Rescue Tube Race auf dem siebten Rang.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel