Ein kollektiver Blackout im vierten Viertel hat den Basketballern der BSG Vaihingen/Sachsenheim den Sieg gegen das Team Urspring im Auftaktspiel der Oberliga Württemberg gekostet. Nachdem der Mannschaft um Spielertrainer Themis Koupidis in den letzten sieben Minuten nur noch zwei Punkte gelungen waren, verlor sie mit 58:68. „Ich weiß immer noch nicht, was da passiert ist“, ist BSG-Spielertrainer Themis Koupidis auch nach zweimaligem Schlafen nach der 58:68-Niederlage ratlos.

Alles schien für die BSG zu Beginn des Schlussabschnitts zu laufen. Sie hatte sich in der 32. Minute auf 56:48 abgesetzt. Die Gäste konterten dann aber mit einem 7:0-Lauf zum 55:56. Koupidis nahm eine Auszeit. Doch die verpuffte ohne Wirkung. Punkt um Punkt packten die Ehinger weiter drauf. Auch eine zweite Auszeit der Gastgeber in der 37. Minute zeigte keine Wirkung. In den letzten sieben Minuten gelangen der BSG nur zwei Punkte. Die Gäste erzielten im gleichen Zeitraum dagegen 20. Die Ehinger wirkten in der Schlussphase abgezockter, obwohl sie nur einen Spieler im Kader hatten, der nicht in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) auflaufen darf.

BSG Vaihingen/Sachsenheim: Prahst (15), Pichl (14), Jesser (8), Lokudu (5), Koupidis (4), Ehmke (4), Herr (2), Jahn (2), Schurr (2), Koupidis (2), Gräßer.