Crimmitschau/Dresden / sim

Crimmitschau/Dresden. Die Bietigheim Steelers müssen bis Dienstag auf ihren Gegner im Playoff-Viertelfinale der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL2) warten. Mit einem deutlichen 6:1 bei den Eispiraten Crimmitschau glichen die Kassel Huskies die Best-of-Three-Serie ebenso aus, wie die Dresdner Eislöwen mit einem 4:3 nach Verlängerung gegen die Heilbronner Falken.

Kassel legte den Grundstein zum Sieg in den ersten zehn Minuten, als Jens Meilleur (5./10.) und Sebastien Sylvestre (5.) eine 3:0-Führung herausschossen. Crimmitschau verkürzte gegen Ende noch durch Adrian Grygiel (17.). Doch im Mittelabschnitt war jegliche Hoffnung schnell dahin. Mit einem Doppelpack (22./Überzahl und 26.) stellte Richard „Richie“ Mueller auf 5:1. Sam Povorozniouk setzte bereits in der 34. Minute den Schlusspunkt.

Dresden ging schon nach 54 Sekunden durch ein Unterzahltor von Nick Huard in Führung. Samuel Soramies (3.) und Roope Ranta drehten die Partie mit Überzahltoren. Stefan Della Rovere (23.) und Aleksejs Sirokovs (30.) sorgten für eine neuerliche Wendung. Kyle Helms (54./Überzahl) erzielte den Treffer zur Verlängerung, in der Thomas Pielmeier die Gastgeber zum Sieg schoss (63.).