Die SG BBM Bietigheim hat bislang alle 15 Saisonspiele in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) gewonnen und ist auf dem besten Weg, ihr Meisterstück aus der Spielzeit 2016/17 zu wiederholen. Damals holte das Team von Trainer Martin Albertsen verlustpunktfrei den Titel. An diesem Samstag spielt der Tabellenführer um 19 Uhr bei den Bad Wildungen Vipers, die aktuell Tabellenplatz zehn belegen. Das Hinspiel haben die Bietigheimerinnen mit 33:20 gewonnen. „Meine Mannschaft macht einen guten Eindruck und jede Spielerin präsentiert sich gut im Training. Bad Wildungen wird gegen uns hochmotiviert antreten. Wir müssen die Leistungen wie zuletzt abrufen, um die Punkte mitzunehmen“, sagt der Bietigheimer Coach Albertsen vor dem Spiel in Hessen.

Nach dem deutlichen 30:21-Derbysieg gegen die TuS Metzingen am vergangenen Samstag vor über 2400 Zuschauern in der Ludwigsburger MHP Arena sind mit der SG BBM Bietigheim und dem Thüringer HC noch zwei Mannschaften im Meisterschaftsrennen – die Tussies aus Metzingen haben sich erst einmal daraus verabschiedet. Für die Bietigheimerinnen geht es jetzt darum, die konstant guten Leistungen in der Liga weiterhin zu bestätigen, um so die Titelambitionen nachhaltig zu untermauern und wie gewohnt bis zum vermeintlichen „Finale“ um die Meisterschaft am 6. April beim Thüringer HC doppelt zu punkten.

Groß war die Freude bei Kim Braun von der SG BBM nach ihrer erstmaligen Nominierung in den Kader der deutschen Nationalmannschaft für einen Lehrgang in Leer und zwei Test-Länderspiele gegen die Niederlande (die BZ berichtete). „Ich kann das noch gar nicht richtig realisieren. Für mich geht mit der Berufung ein großer Traum in Erfüllung“, sagte die 22-Jährige.