Tischtennis Annett Kaufmann holt Silber bei deutscher Endrangliste

Annett Kaufmann nähert sich dem Ball mit ihrer Vorhand. Die Nachwuchsspielerin des TTC Bietigheim-Bissingen belegte beim Schüler-Ranglistenturnier in Barleben mit neun Siegen und nur zwei Niederlagen den zweiten Platz.
Annett Kaufmann nähert sich dem Ball mit ihrer Vorhand. Die Nachwuchsspielerin des TTC Bietigheim-Bissingen belegte beim Schüler-Ranglistenturnier in Barleben mit neun Siegen und nur zwei Niederlagen den zweiten Platz. © Foto: Marco Steinbrenner
Bietigheim-Bissingen / Marco Steinbrenner 21.02.2018

Als beim Top-Zwölf-Bundesranglistenturnier der Schülerinnen in Barleben die Siegerehrung durchgeführt wurde, stand auch ein Tischtennis-Talent des TTC Bietigheim-Bissingen auf dem Podium: Annett Kaufmann belegte mit neun Siegen und nur zwei Niederlagen den zweiten Platz. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden“, sagte die mit ihren gerade einmal elf Jahren jüngste Teilnehmerin an der zweitwichtigsten nationalen Veranstaltung. „Schließlich habe ich besser als noch vor einem Jahr abgeschnitten.“ In Elsenfeld hatte es mit drei Erfolgen zu Position zehn gereicht.

Nur der späteren Vorletzten Ayumu Tsutsui (TTC GW Staffel) und der viertplatzierten Katharina Bondarenko-Getz (SV Schott Jena) musste sich die Elfjährige nach vier Sätzen geschlagen geben. Einen Grund für die verlorene Partie gegen die mit einem Noppenbelag agierende Tsutsui hatte Kaufmann schnell gefunden. „Ich habe zu ungeduldig gespielt.“

Kaufmann schlägt Siegerin

Für ein Ausrufezeichen der positive Art sorgte die Linkshänderin durch ihren überraschend klaren 13:11, 13:11 und 11:5-Erfolg über die spätere Turniersiegerin Leonie Berger (Borussia Düsseldorf), die bereits zuvor das Top 48 und Top 24 für sich entschieden hatte. „Ich habe in den entscheidenden Situationen die Nerven behalten und die wichtigen Punkte gemacht“, freute sich Annett Kaufmann. Richtungsweisend für den Erfolg sei der gewonnene zweite Satz gewesen, als Berger einen 9:5-Vorsprung nicht nach Hause bringen konnte. „Im dritten Durchgang habe ich dann alles getroffen“, sagte die Drittliga-Spielerin des TTC und strahlte.

Während der zwei Turniertage feierte Kaufmann auch gegen Li Tingzhou (TTC Langen 1950), Anna Tietgens (SC Poppenbüttel), Ramona Betz (DJK Sportbund Stuttgart), Laura Kaim (TTC Seligenstadt) und Milena Burandt (DJK Ettmannsdorf) überlegene 3:0-Erfolge. Nervenstärke bewies das Talent aus Bietigheim-Bissingen gegen die drittplatzierte Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Hannah Schönau (TTC Mariaweiler) sowie Felicia Behringer (FC Dörlesberg) und behielt im entscheidenden fünften Abschnitt die Oberhand.

Bei der DM nun Mitfavoritin

Mit ihrem zweiten Platz hat sich Annett Kaufmann damit auch in den Favoritenkreis für die deutschen Schülermeisterschaften gespielt, die am 10. und 11. März in Dissen (Niedersachsen) stattfinden werden. Doch damit nicht genug: Schülerinnen-Bundestrainerin Lara Broich (Rommerskirchen) saß in Barleben am ersten Turniertag auf der Tribüne und beobachtete die Leistungen des Youngsters ganz genau – und wird dies auch bei den bis Sonntag stattfindenden Swedish Open in Örebro tun. Dort schlägt Annett Kaufmann gemeinsam mit ihrer Schwester Alexandra Kaufmann für Deutschland auf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel