Handball Annett Kaufmann fährt zum Bundesfinale

 Annett Kaufmann beim Ranglistenturnier in Waldfischbach, hat sich für die DM qualifiziert
Annett Kaufmann beim Ranglistenturnier in Waldfischbach, hat sich für die DM qualifiziert © Foto: Marco Steinbrenner
Waldfischbach / Marco Steinbrenner 09.10.2018

Wenn vom 1. bis 3. März 2019 in Wetzlar die deutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften ausgetragen werden, befindet sich auch ein Talent des TTC Bietigheim-Bissingen im 48-köpfigen Teilnehmerfeld der Damen. Annett Kaufmann löste am Wochenende die DM-Fahrkarte durch ihren 13. Platz beim Top 48-Bundesranglistenturnier in Waldfischbach. Die alles entscheidende Partie gewann die Zwölfjährige gegen Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen) mit 4:2 und revanchierte sich gleichzeitig für die einen Tag zuvor erlittene Niederlage in der Gruppenphase.

„Ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Zum Glück habe ich mich am Ende des Spiels nicht mehr so aufgeregt“, sagte die Linkshänderin. Für die zweitwichtigste nationale Veranstaltung hatte sich Kaufmann kein spezielles Ziel gesetzt. „Na gut, ein Spiel wollte ich halt schon gewinnen.“ Dieses Vorhaben wurde bereits in der Gruppenphase in die Tat umgesetzt, denn mit einer 3:2-Bilanz ging es als Drittplatzierte in die Zwischenrunde. Am Ende des Turniers kam das TTC-Eigengewächs auf sechs Siege und vier Niederlagen.

Für Alexandra Kaufmann war das Top 48-Turnier nach der Gruppenphase beendet. Die Erfolge gegen Stefanie Felbermeier (TuS Fürstenfeldbruck/3:0) und Anika Links (1. TTC Pirmasens/3:2) reichten aufgrund der Niederlagen gegen Janina Kämmerer (TSV 1909 Langstadt/0:3), Marlene Scheibe (BSC Rapid Chemnitz/2:3) und Vivien Scholz (ESV Weil/0:3) nicht. „Das war nicht meine beste Leistung. Mir fehlt ein wenig die Spielpraxis“, erklärte die 16-Jährige, „das war höchstens Durchschnitt.“

Das Satzverhältnis gab beim dritten Bietigheimer Starter, Pekka Pelz, den Ausschlag, dass es nicht zum Einzug in die Zwischenrunde reichte. Besonders über die Niederlagen gegen den Gruppenletzten Oliver Tüpker (SF Oesede/1:3) ärgerte sich Pelz. „Insgesamt bin ich aber zufrieden.“ Gegen Daniel Kleinert vom Drittligisten ASV Grünwettersbach II sprang ein 3:2-Erfolg heraus. Jonas Christmann (TG Wallertheim) wurde mit 3:0 besiegt. Keine Siegchancen bestanden gegen den späteren Zweitplatzierten Erik Bottroff (Borussia Dortmund) und Hartmut Lohse (TSV Schwarzenbek).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel