Zaiser fix, Rose weg, neue Option für Hofmeister

SEB 09.02.2013

Der Nachfolger für den scheidenden Blausteiner Handball-Trainer Stephan Hofmeister ist endgültig fix. Wie sich bereits angedeutet hatte, wird Alexander Zaiser in der kommenden Saison das Zepter beim Württembergligisten übernehmen. "Wir sind überglücklich, dass das geklappt hat", sagte Abteilungsleiter Joachim Gerstlauer. Mit Zaiser, der momentan noch die Württembergliga-Damen der SG Burlafingen/Ulm betreut, kehrt ein Blausteiner Urgestein nach zehn Jahren zum TSV zurück. Im Team stehen in Ingo Behr, Michael Beschoner und Kay Rosenkranz drei Spieler, die Zaiser bereits in der Jugend betreut hat. Der mittlerweile 44-Jährige spielt bis auf vier Jahre, die er in Brasilien verbrachte, seit der E-Jugend in Blaustein und ist auch in der laufenden Saison in der dritten Mannschaft des TSV aktiv.

Die meisten Spieler werden in der kommende Runde unter Zaiser weitermachen und haben Gerstlauer zugesagt. Sicher ist aber auch, dass Jeremias Rose nach einer Saison Blaustein bereits wieder verlassen wird. Der Linkshänder ist als Spielertrainer beim abstiegsbedrohten Landesligisten TSG Schnaitheim im Gespräch.

Eine interessante Option hat sich derweil für Hofmeister aufgetan. Nachdem der ehemalige Langenauer Trainer Hartmut Mayerhoffer den Drittligisten TSV Friedberg zum Saisonende verlässt und zum Zweitligisten Bietigheim wechselt, wird eine Trainerstelle frei. Hofmeister, der als ausgezeichneter Nachwuchstrainer gilt, würde in Friedberg neben der ersten Herrenmannschaft auch ein A-Jugend-Bundesliga-Team vorfinden. Mit Miro Ilic und Jan-Marco Behr spielen zudem zwei ehemalige Hofmeister-Schützlinge bei den Bayern.