Handball Wittlinger trifft beim Steinheimer Sieg zehn Mal

Nürtingen / Stefan Mücksch 09.02.2015
Wenn man auch solche Spiele noch gewinnt – ja dann ist man eben neuer Tabellenzweiter in der Landesliga: Trotz spielerisch enttäuschender Leistung nahmen die Steinheimer Handballer am Samstag die Hürde in Nürtingen, der schmeichelhafte 25:23-Erfolg brachte zwei wichtige Zähler im Aufstiegsrennen.
Etwas beflügelt durch den kurzfristigen Trainerwechsel unter der Woche – Knut Erpenbach übernahm die sportliche Leitung von Rolf Gaber – präsentierte sich der Tabellensechste aus der Neckarstadt sehr diszipliniert, Nürtingens Goalgetter Ulbrich erzielte prompt den ersten Treffer der Partie.

Nicht nur in der Anfangsphase war es immer wieder der zehnfache TV-Torschütze David Wittlinger, der mit viel Körpereinsatz dagegen hielt. Er und Rechtsaußen Daniel Mack waren die Steinheimer Torschützen bis zum 5:5, doch schon in diesen ersten Aktionen fehlten etwas das Tempo und die Ideen im Spielaufbau des Favoriten vom Albuch.

Thomas Nißle erzielte zwar mit zwei schönen Treffern in Folge nach einer Viertelstunde die erste Führung für den TVS (6:7), doch selbst weitere Gästetreffer durch Wittlinger und Spielmacher Kaumann brachten beim 8:12 keine Sicherheit in die Offensivbemühungen des besten Angriffs der Liga. Obwohl auch die Nürtinger Turngemeinde viele gute Chancen nicht in Tore ummünzen konnten, schafften die Hausherren in der nach dem Drittliga-Spiel der TG-Damen nur noch spärlich gefüllten Eisenlohr-Halle ein 14:14 zur Halbzeit – unterstützt wurden sie dabei von vielen zu riskanten Kreisanspielen der TVler, die sich bis dato mit wenig Kreativität immer wieder an der zentral gut gestaffelten TGN-Abwehr und Schlussmann Reinhardt die Zähne ausbissen.

Auch nach dem Seitenwechsel vermisste man Spielwitz und die Strategie bei den Pharion-Schützlingen, obwohl „Alleinunterhalter“ David Wittlinger sein Team mit 18:15 in Front schoss. Zum Unvermögen kam beim TV auch noch Wurfpech, die Nürtinger witterten spätestens beim 18:18 ihre Siegchance. Bis zum 20:20 blieb die Partie mittelmäßig aber spannend: Der TVS leistete sich zu viele technische Fehler und beim 23:22 für Nürtingen sah es knapp fünf Minuten vor Spielende nicht gut aus für den vermeintlichen Favoriten.

Der Ausgleichstreffer von Gaschler war dann schon begünstigt von der einen oder anderen großzügigen Regelauslegung des nicht immer sattelfesten Schiedsrichtergespanns. Nach dem zehnten Tor von Matchwinner David Wittlinger – zuvor hatte der für den verletzten Maier eingewechselte Schneider einige ganz wichtige Bälle pariert – waren dann noch 40 Sekunden zu überstehen, ehe Thomas Nißle in einer völlig konfusen Schlussminute den „25:23-Dusel-Sieg“ perfekt machte. Hauptsache zwei Punkte – so das Fazit im TV-Lager. Mannschaft und Fans wussten den vierten Rückrunden-Erfolg in Serie nach dieser „Wackel-Partie“ schon richtig einzuschätzen.

Nürtingen – Steinheim  23:25 (14:14)
Steinheim: Maier, Schneider; Wittlinger (10), Mack (4), Gaschler (1),  Röhm, Klaus Nißle (1), Thomas Nißle (4), Rau (1), Kieser, Kaumann (3),  Mäck, Ortlieb (1/1)
Siebenmeter: Nürtingen 2/1 verwandelt – Steinheim 3/1
Zeitstrafen: Nürtingen 6 – Steinheim 4 (2×Klaus Nißle, Wittlinger, Mack)
Schiedsrichter: Deuringer/Güler (TSV Burladingen/HSG Albstadt)
Zuschauer: 150
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel