Handball ist schnell, dynamische und es kracht alle paar Sekunden auf dem Spielfeld. Das sehen in diesen Tagen tausende Fans in den WM-Arenen und Millionen TV-Zuschauer zuhause auf dem Sofa. Den deutschen Sieg gegen Island erlebten zudem 38 Sehbehinderte in der Kölner Halle. Dafür sorgten die Jungs von T_OHR, die bei der WM erstmals Handball-Kommentare für Blinde anbieten. Die können dank des Services die Atmosphäre in der Arena live miterleben und werden zugleich via Kopfhörer über das Geschehen auf  und abseits des Felds versorgt.

So wie Fabiana. Die 24-Jährige betreibt unter dem Namen „Ypsilon“ einen Youtube-Kanal für Blinde und ist selber sehbehindert. Die Island-Partie war ihr erstes Handballspiel. Anstrengend, sei es für sie gewesen: „Das Spiel ist wahnsinnig schnell, da musste ich mich sehr konzentrieren, um folgen zu können.“ Dass 19 250 Fans in der Arena zudem mächtig Lärm machten, erschwerte die Aufgabe: „Dadurch war ich doppelt akustisch belastet.“ Dem Spaß tat das allerdings keinen Abbruch.

Der erste Eindruck passt

Dafür, dass sie das Spiel nicht gesehen, sondern sich erhört hat, bekam die Studentin aus Köln einen sehr genauen Eindruck von der Sportart. Als dynamisch, impulsiv, abwechslungsreich und spannend beschreibt sie ihre erste Handball-Partie. Anders ergeht es Sehenden bei ihrer Premiere auch nicht.

Die Jungs von T_OHR haben übrigens Anfragen für weitere Sportarten und können sich durchaus vorstellen, Basketballspiele oder die Vierschanzen-Tournee für Sehbehinderte zu kommentieren. Vorerst helfen sie aber Blinden, die Handball-Begeisterung bei der Heim-WM live zu erleben.