Handball Wi/Wi/Do hofft auf Sternstunde

DH 12.01.2018
In Wangen im Allgäu war für die Mannschaft des Württembergligisten bisher nicht viel zu holen.

Am Samstagabend trifft Handball-Württembergligist HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf in Wangen im Allgäu auf die dort ansässige MTG. Anpfiff in der Argenhalle ist um 20 Uhr.

Die Wangener stehen mit 9:17 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz und hinken damit den eigenen Erwartungen etwas hinterher. Immer wieder ist zu lesen, dass die Mannschaft unter ihren Möglichkeiten zurückblieb und dadurch Punkte verschenkt hat. So geschah das, was Wangen, wie auch die HSG, vor Rundenbeginn tunlichst vermeiden wollte, man steckt mitten im Abstiegskampf. Erschwerlich für den Gegner kam noch hinzu, dass sich Topscorer Aaron Mayer gleich im ersten Saisonspiel, ebenfalls gegen Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf, verletzte und damit die Hinrunde für ihn gelaufen war. Doch pünktlich zum Rückspiel scheint Mayer wieder fit zu sein und kann wohl gegen die HSG auflaufen.

„Von der Tabelle her ist es Abstiegskampf, aber Aaron Mayer war die ganze Vorrunde verletzt und kehrt jetzt zurück. Mit ihm sind sie schon deutlich stärker“, so HSG-Trainer Marc Neher.

Für Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf gab es bisher in der Argenhalle wenig zu holen. Das soll sich diesmal ändern. Mit einem Auswärtssieg kann die Mannschaft um die Trainer Neher und Heilig mit dem Gegner gleichziehen und einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller machen. Marc Neher sieht seine Mannschaft an einem guten Tag mit Wangen auf Augenhöhe und hofft auf eben diesen. Gelingt es der HSG, an die Leistungsgrenze zu gehen, so ist eine Überraschung in Wangen sicher möglich. Hierfür steht Neher nahezu der komplette Kader zur Verfügung, lediglich Abwehrrecke Jonas Brühl droht auszufallen.