Cheftrainer Vujinovic soll es bei der SG Lauter richten

Freut sich auf seine neue Aufgabe bei der SG Lauter: Nedeljko "Braco" Vujinovic .
Freut sich auf seine neue Aufgabe bei der SG Lauter: Nedeljko "Braco" Vujinovic .
Kreis Göppingen / WERNER SCHMIDT 01.04.2014
Um die SG Lauter wieder voranzubringen, engagierte die Spielgemeinschaft Nedeljko "Braco" Vujinovic als Cheftrainer und sportlichen Leiter.

Nach zwei aufeinanderfolgenden Abstiegen der 1. Herrenmannschaft solle es "keine Flickschusterei, vielmehr Veränderungen in der Ganzheit und an Haupt und Haaren" geben, teilte der Vorstand der Handball-Spielgemeinschaft Eugen Goebel und Roland Hofer am Montag bei der Vorstellung des neuen Trainers Nedeljko "Braco" Vujinovic bei Mercedes-Müller in Donzdorf mit.

Der mehrmalige Europameister und Trainer ist noch bis Ende Juni Co- und Torwart-Trainer bei "Frischauf Göppingen". Er habe Dank des Engagements von Roland Hofer für die SG Lauter gewonnen werden können, sagte Goebel. Vujinovichabe einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben, der auch durch die Förderung des Autohauses "in einer Höhe, wie es bisher noch keine Einzelspende gab", abgeschlossen werden konnte. Der in Jugoslawien geborene Vujinovic möchte seinen Vertrag mit Göppingen noch erfüllen. Er wolle bei der SG Lauter sein Wissen, seine Erfahrungen und seine Sozialkompetenz an die jungen Leute weitergeben, versprach er. Er werde vier Tage die Woche mit den Mannschaften arbeiten, wobei montags und donnerstags jeweils die erste Mannschaft an der Reihe sei.

Der neue Cheftrainer plant interne Schulungen, um die Mannschaften weiterzubringen, so dass sie "hochwertige Arbeit abliefern". Er werde auch die dafür notwendigen Veränderungen vornehmen, sagte Vujinovic, ohne Einzelheiten zu nennen. Er werde sich alle vier Wochen mit dem Vorstand treffen, um die zurückliegenden Wochen zu analysieren. Gleichzeitig dämpfte er verfrühte Hoffnungen: "Ich bin nicht der Messias. Ich kann nicht alles." Aber er werde alles tun, "um eine Mannschaft zusammenzustellen, damit wir nächste Saison aufsteigen", versprach er. Wenn Vujinovic auch bestreitet, der "Messias" zu sein, so wird er doch vom Vorstand als ein solcher gesehen. In ihn setzt er seine ganzen Hoffnungen: "Nur mit dieser Lichtgestalt werden wir uns von unserer Vergangenheit lösen können", so Goebel.

Ziel des Vorstands sei, mit Hilfe von Vujinovic den Wiederaufstieg zu erreichen. Dabei ist es dem neuen Trainer herzlich egal, ob er eine Bundesliga-Mannschaft oder eine Regionalmannschaft trainiert: "Was die Arbeitsqualität betrifft, wird es keinen Unterschied geben." Aber er sei froh, in Donzdorf zu arbeiten, denn das führe ihn jedes Mal an Göppingen vorbei. Dort habe er die vergangenen vier Jahre viel Sympathie erfahren. Aus Respekt und aus Liebe wolle er den Kontakt halten. Und so werde er sicher auf dem Weg nach Donzdorf häufiger in Richtung Göppingen abbiegen. Im übrigen stünden die Türen bei der SG Lauter für jeden offen: "Ich will nicht ausschließen, dass der eine oder andere von Göppingen sogar in Donzdorf oder Süßen wohnt - und dann auch zu uns kommt."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel