Handball-Bezirksliga Voller Respekt reist der TVG an den Neckar

Tübingen / swp 13.01.2018

In der Handball-Bezirksliga Achalm/Nagold gastiert Tabellenführer TV Großengstingen am heutigen Samstag (20 Uhr) bei der SG Tübingen.

Im neuen Jahr wollen die lila-weißen Jungs von Trainer Drazen Sinicic nach der vierwöchigen Winterpause möglichst schnell zurück in die Spur finden. Vor allem, weil es im letzten Spiel der Hinrunde eine deftige Auswärtsklatsche beim SV Magstadt hagelte. Zum Rückrundenauftakt steht nun ausgerechnet das Spitzenspiel bei der heimstarken SG Tübingen auf der Agenda, die aktuell auf Platz vier steht.

TVG siegt im Hinspiel

 Im Hinspiel mussten die Tübinger noch auf einige Stammkräfte verzichten und verloren am Ende nach einer ausgeglichenen Begegnung mit 26:30 in der Engstinger Freibühlhalle. Aus dieser spannenden Partie resultiert trotz des Heimsiegs der Engstinger Respekt vor den Neckarstädtern.

Sollte der Kader der Gastgeber dieses Mal vollständig sein, dürfte es für die lila-weißen Älbler erneut extrem schwer werden, in Tübingen zu bestehen. Die Unistädter haben bisher erst eines ihrer sechs Heimspiele verloren und mit einem Sieg gegen die Lila-Hemden könnten sie wieder zum Spitzenduo aufschließen.

Noch hält der Vorsprung

Obwohl der TVG aktuell noch fünf Punkte Vorsprung auf den kommenden Gegner hat und auf dem ersten Platz steht, lauert die SG Ober-/Unterhausen II mit einem Spiel weniger direkt dahinter und würde bei einer Niederlage des TVG vorbeiziehen.

Erschwerend hinzu kommt, dass der letzte Engstinger Sieg in Tübingen beinahe auf den Tag genau fünf Jahre zurückliegt. Am 12. Januar 2013 konnte man zuletzt einen 27:23-Erfolg feiern. Mit 0:8 Punkten und einer daraus resultierenden gesamten Tordifferenz von minus 46 ging Großengstingen in den letzten vier Jahren immer sang- und klanglos bei den jeweiligen Gastspielen in Tübingen unter.

Abteilungsleiter auf dem Parkett

Vor fünf Jahren stand Engstingens Abteilungsleiter Peter Staneker noch selbst im Kader, erzielte zwei Tore und hat heute gehörigen Respekt vor der anstehenden Aufgabe: „Wir haben so gut wie gar nicht trainiert zwischen den Jahren, müssen im Training derzeit auf einige Spieler verzichten und haben in den letzten Jahren immer sehr schlecht ausgesehen in Tübingen. Ich wäre bereits mit einem Punkt am Neckar zufrieden.“

Vom Selbstvertrauen eines Tabellenführers ist im Engstinger Lager also nichts zu spüren. Vielleicht muss man beim TVG auch an diesem Umstand arbeiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel