Viele Chancen nicht genutzt

GEK 18.01.2014
Nach der bitteren 31:37-Heimniederlage der SGOU-Handballer gegen den TSV Deizisau müssen die Schützlinge von Trainer Breitenbacher nun gegen jenen TSV binnen vier Tagen zum zweiten Mal antreten.

Ohne Matthias Kania, der sich im 34:29 gewonnenen Württembergliga-Heimspiel gegen den SC Vöhringen (Iller) eine Hüftprellung zuzog, musste die SGOU am Donnerstagabend gegen den Favoriten TSV Deizisau auskommen. Obwohl die Niederlage am Ende deutlich ausfiel, hielt das Breitenbacher-Team bis weit in die zweite Halbzeit gut mit. In den letzten zehn Minuten wurde aber einiges verballert, sodass die Heimpleite zu hoch ausfiel.

Nach einem 0:2-Rückstand glichen Maxi Friessnig und Marcel Bordt zum 2:2 aus. Die erste Führung gelang den Gastgebern gegen den Tabellenzweiten dann nach zwölf Minuten beim 7:6 durch Dominic Gotthardt. Selbst nach 15 Minuten, als wiederum Gotthardt mit einem Konter das 10:8 erzielte, sah alles noch gut aus. Allerdings war bereits zu diesem Zeitpunkt zu erkennen, dass die starken Deizisauer nicht nur die gebotenen Freiräume clever nutzten, sondern jeden noch so kleinen Aussetzer sofort mit einem Konter bestraften. Folgerichtig lag die SGOU nach 23 Minuten mit 13:17 im Rückstand. Trotz der nicht giftig genug agierenden Abwehr fiel der Vier-Tore-Halbzeitrückstand der Lichtensteiner zu hoch aus. Jungel (Siebenmeter) und Friessnig hatten Topchancen zuvor verballert.

Sofort nach der Pause gelang Daniel Jungel ein bildschöner Treffer. Bereits im Fallen begriffen, überraschte er den TSV-Torhüter bei seinem Konter mit einem tollen Heber. Danach verwandelte er zwei Strafwürfe, und Matthias Reiff brachte die Blau-Roten durch seinen sicher verwandelten Gegenstoß beim 19:21 wieder auf Augenhöhe. Unter anderem eine doppelte Unterzahl nutzten die Deizisauer, sich bis zur 41. Minute auf 21:28 abzusetzen.

Doch der Kampfgeist erwachte noch einmal beim Team von Coach Holger Breitenbacher. Anfangs zwei, kurz darauf sogar drei Rückraumspieler der Gäste wurden kurz gedeckt, sodass die Deizisauer gehörig ins Schwitzen kamen. Das 27:31 in der 49. Minute war der Lohn für diese taktische Maßnahme. Bis zum 31:34 fünf Minuten vor dem Ende war noch eine Überraschung möglich, die mangelhafte Chancenauswertung ließ aber die Gäste aus Deizisau entscheidend davonziehen.

SG Ober-/Unterhausen: Schröter (21. bis 41.), Bader (1. bis 20. und 42. bis 60.) - Bordt (2), Losch, Reiff (3), Friessnig (5), Azevedo (2), Althaus, Jungel (9/4), Buck (4), Gotthardt (5/2), Zhabeli (1).

Rückspiel schon morgen

Nach der Heimniederlage im Nachholspiel am Donnerstagabend gegen denselben Gegner werden die Trauben in Deizisau noch höher hängen. Wegen des Hagelschadens in der Unterhäuser Ernst-Braun-Halle, der die Verlegung des Heimspiels verursachte, kommt es also bereits drei Tage später erneut zum Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in der Württembergliga Süd.

Der TSV Deizisau hat in 15 Spielen erst fünf Punkte abgegeben, davon drei zu Hause gegen Zizishausen und Wolfschlugen. Auswärts setzte es in Heiningen eine deftige Niederlage für den Tabellenzweiten. Ob die SGOU am Sonntag ab 17 Uhr eine Chance hat, wird sich zeigen. Eines ist sicher: das Breitenbacher-Team müsste schon einen Sahnetag erwischen, um erstmals aus der Hermann-Ertinger-Halle auch nur einen Punkt zu entführen.