Handball, 3.Liga VfL-Trainer Fernow erwartet Pflichtsieg

Christian Jabot ist ein sicherer Siebenmeterschütze beim VfL Pfullingen. Das möchte er am Samstag in Hochdorf ebenso sein, damit die geplanten zwei Punkte eingefahren werden.
Christian Jabot ist ein sicherer Siebenmeterschütze beim VfL Pfullingen. Das möchte er am Samstag in Hochdorf ebenso sein, damit die geplanten zwei Punkte eingefahren werden. © Foto: Eibner
Gattiker 08.12.2017

Der Schock der Derby-Niederlage in Neuhausen/Erms nach einer 13:8-Führung sitzt immer noch tief, doch, so Trainer Till Fernow, es müsse weitergehen.

Der Pfullinger Trainer schaut voraus: „Der Fokus muss auf dem Spiel in Hochdorf liegen, aber wir haben die Pflicht-Revanche im ersten Spiel 2018 am 13. Januar vor uns, da müssen wir es viel besser machen, nicht 50 sondern 60 Minuten gut spielen. Wir haben beim TVN nur 17 Tore erzielt, die doppelte Anzahl ist normal, das ganze ist der totale  Wahnsinn gewesen. Wir haben gut gedeckt, hatten gegen die offensive TVN-Deckung  Probleme und haben viel zu schnell und dann hektisch den Abschluss gesucht. Wir haben nicht konsequent durchgespielt, der TVN hatte mehr Erfahrung durch Spieler wie Michalik oder Reusch, die gaben am Ende den Ausschlag, auch weil bei uns Thiemann nach Verletzung nicht mehr spielen konnte.”

Hoffmann in den Vorstand?

Nun gastiert der VfL, bei dem Torwart-Legende Michael Hoffmann auf der Jahreshauptversammlung am 12. Dezember  in einem achtköpfigen Vorstands- Team nach Vorbild der TSV Neuhausen/Filder einen Posten mit dem Spezialgebiet Marketing übernehmen soll, im letzten Vorrundenspiel beim Schlusslicht TV Hochdorf. Die Pfalzbiber haben 4:24 Punkte, geben noch nicht auf, doch Fernow gibt zu Protokoll: Beim TVN war ein neuer Coach am Werk, da wehte gleich ein frischer Wind, es gab neue Motivation. Dasselbe droht uns am Samstag in Hochdorf, denn Trainer Stefan Bullacher hat das Handtuch geworfen, er will, dass das Team durch seinen Rücktritt neue Impulse von außen bekommt, war mit der Ausbeute unzufrieden, hatte sich das ganze anders vorgestellt. Unser Gegner ist neu aufgestellt, der Interimstrainer bringt eine andere Handschrift ein, wir leiden darunter. Die verloren gegen Oftersheim 18:25, geben aber sicher noch nicht auf, das erschwert unsere Aufgabe. Doch das darf  für uns nichts bedeuten, wir wollen den Zweier und würden mit 15:15 Punkten die Vorrunde ausgeglichen abschließen, das ist das  Ziel.“

Robin Keupp wurde arthroskopisch operiert, fällt aus. Wie lange ist ungewiss. „Micha“ Thiemann kann ebenfalls nicht spielen, läuft auf Krücken herum (Prellung im Fußgelenk, Schmerzen im Großen Zeh). Dafür wird Niklas Roth im Kader sein genau wie Goller und Paul Prinz, das sind drei A-Jugendliche. Prinz beeindruckte in Neuhausen vor allem in der Deckung.

Drittliga-Erfahrung

Hochdorf hat mit Wöschler, Schwenzer, Götz oder Ruf Spieler mit Drittliga-Erfahrung, da muss der VfL auf der Hut sein, muss konzentriert spielen. Am 3. Januar geht es wieder in die Vorbereitung.

Die besten Torschützen, die meisten Besucher

In der Torschützenliste führt Peter Jungwirth (Kornwestheim) mit 140 Toren vor Grundler (Neuhausen/Filder) mit 116 und Taafel (Pforzheim) mit 108. Die Pfullinger Torschützen: Thiemann 58 (21 von 28 Siebenmetern verwandelt), Breckel 51, Schliedermann 48, Jabot 40 (15 von 19 Siebenmeter verwandelt), Hiller 36, Mayer 34, Wittlinger 33, Goller 29, Hertwig 21, Keupp 14, Müller 7, Prinz 5, Bauer und Roth je 3, Maier 2.

In der Zuschauer-Tabelle führt der TVN mit 736 Fans vor Pfullingen mit 700, Fürstenfeldbruck 667, Kornwestheim 650, Oppenweiler 557, Neuhausen/Filder 539, Pforzheim 512, Haßloch 470, Nußloch 448. Köndringen hatte 261 Fans, Balingen  324 und Horkheim 351, die Rhein-Neckar-Löwen liegen bei  375.