Handball, Landesliga VfL II hat noch Rechnung offen

swp 12.01.2018

Team Esslingen gegen SG

Ober-/Unterh. (Sa., 20 Uhr)

Am Samstag greift die SGOU zum Rückrundenauftakt in Esslingen erstmals wieder in die grüne Dose. Nach der starken Hinrunde steht die SGOU auf Rang zwei der Tabelle und ist in Esslingen wohl favorisiert. Doch sollten die Rot-Blauen von Anfang an Vollgas geben.

Die Hausherren unterlagen als Aufsteiger zum Saisonauftakt mit 27:28 unterm Schloss ganz knapp und legten anschließend in der Liga einen blitzsauberen 10:0-Lauf hin.

Zudem konnten die Esslinger Jungs bis auf zwei Spiele alle Heimspiele gewinnen. Somit sind die Gäste gewarnt, wollen jedoch unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde starten. Erstmals verzichten muss man auf Florian Grauer und Daniel Fesser, die beide studienbedingt während der Rückrunde im Ausland verweilen und ihrem Verein deshalb nicht zur Verfügung stehen.

Bordt wieder an Bord

Marc Bauknecht verletzte sich kürzlich, sein Einsatz in Esslingen ist deshalb fraglich. Dafür rückt Alexander Symanzik auf, er wird das Team für den restlichen Saisonverlauf unterstützen. Ebenfalls wieder dabei ist Marcel Bordt. Nach langer Leidenszeit kehrt der Kapitän wieder zurück an Bord.

SG H2Ku Herrenberg II gegen

VfL Pfullingen (So., 17.30 Uhr)

Zu Beginn der Rückrunde gastiert die zweite Mannschaft des VfL Pfullingen am Sonntag in Herrenberg. Beim Tabellennachbarn hat man noch eine Rechnung offen, da man das Hinspiel daheim unglücklicherweise verlor hat.

Dass man generell einen besseren Handball als in der Vorrunde spielen kann, hat der VfL Pfullingen II in den letzten Partien der Hinrunde gezeigt. Dies gilt es jetzt von Beginn an zu zeigen, um sich so schnellstmöglich im oberen Tabellendrittel der Landesliga festzusetzen.

Kader wird größer

Der Kader der Echaztäler wird sich im Laufe der nächsten Wochen auch wieder vergrößern. Sowohl Jannik Finkbohner als auch Manuel Bauer (nach Kreuzbandriss) trainieren wieder mit der Mannschaft und werden sicherlich bald wieder auf dem Spielfeld stehen.

Nun gilt es am Sonntag um 17.30 Uhr in Herrenberg eine konzentrierte Leistung abzurufen. Man wird vor allem viel Geduld im Angriff benötigen und in der Abwehr eine hohe Härte zeigen müssen, um das Auswärtsspiel im Gäu letztendlich erfolgreich zu gestalten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel