Übereifer macht aus großem Coup einen kleinen

Wolfgang Jetter 12.10.2016

Altenstadt musste neben dem langzeitverletzten Torhüter Simon Rosenberger auch noch auf Philipp Hansmann verzichten, der sich während der Woche einen Zeh gebrochen hatte. Und als Nico Abele schon nach 23 Minuten seine zweite Zeitstrafe kassierte und ihn zudem eine Rückenverletzung plagte, schwanden die Chancen des TVA auf ein Minimum.

Aber es gab noch den Kampfgeist der Mannschaft von Trainer Christian Dittmann, die nie aufgab. Allen voran der Jüngste auf dem Platz, der C-Jugendlichen Kai Schäffner warf die meisten Feldtore aller Spieler. Andreas Maier bewies viel Nervenstärke vom Punkt und verwandelte alle Siebenmeter sicher.

Nach der Führung durch den  beweglichen Linksaußen Melvin Klang lag die SG LTB bis zur 20. Minute  immer mit einem oder zwei Treffern in Führung. Dann steigerte sich die Altenstädter Abwehr und durch einen Doppelschlag von Klang und Schäffner lag der TVA plötzlich 13:11 vorn. Eine  Auszeit der Gastgeber änderte den Spielverlauf nicht, Jesse Janz rettete dem TVA in Unterzahl mit einem platzierten Wurf zum 16:14 den Zweitore- Vorsprung zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte lag Altenstadt mehrmals mit drei Toren vorn, letztmals beim 26:23 durch Schäffner (40.). Die Gastgeber nutzten die nachlassenden Kräfte beim TVA und glichen zum 26:26 aus. Als Torhüter Balint Kovacs seiner Mannschaft beim 27:26 die Führung rettete und der kampfstarke Abele sie auf 28:26 ausbaute, schien ein Sieg. Zweimal konterten die Gäste den Anschlusstreffer der SG LTB postwendend.

Nach dem 30:28 waren die letzten Angriffsaktionen des TVA im Übereifer zu überhastet und der Tabellenführer nutzte seine Chancen eiskalt zum schmeichelhaften Ausgleich. gr