125 Jahre TV Neuhausen TVN-Legenden bereichern Jubiläum

28 ehemalige Spieler samt dem Trainerteam um Kurt Reusch und Markus Bühner beteiligten sich beim Spiel der „Legenden“ in der Neuhäuser Hofbühlhalle am Samstag. Spaßfaktor und Wiedererkennungswert waren hoch. Die Fans verbeugten sich vor ihren Helden.
28 ehemalige Spieler samt dem Trainerteam um Kurt Reusch und Markus Bühner beteiligten sich beim Spiel der „Legenden“ in der Neuhäuser Hofbühlhalle am Samstag. Spaßfaktor und Wiedererkennungswert waren hoch. Die Fans verbeugten sich vor ihren Helden. © Foto: Eibner
Freudemann 11.06.2018

Einen schönen Teil zum Gelingen des 125-jährigen Jubiläums des Gesamtvereins TV Neuhausen haben die Handballer am Samstag beigetragen. Die Idee, eine Legendenspiel in der Hofbühlhalle auszutragen, stieß bei allen Beteiligten samt des treuen Publikums auf offene Ohren. Wann sonst bekommt man einmal die Gelegenheit, frühere Handballgrößen, sei es als Trainer oder Spieler, nach Jahren einmal wieder zu sehen? Gut 550 Zuschauer ließen sich dieses Schmankerl nicht entgehen.

Abteilungsleiter Thomas Reusch, der selbst zu goldenen TVN-Zeiten in der Bundesliga in den 70er Jahren hinter dem Tor lauerte und seinen Idolen zusah (“ich bin seit den Minis bis jetzt beim TVN“), war für die Rahmenbedingungen zuständig, sein Sohn Daniel Reusch, selbst ein begnadeter Spieler mit reichlich Bundesligaerfahrung, zeichnete für die Einladung ehemaliger Spieler und Trainer verantwortlich.

Alte Fotos begutachten

Schon zur Hallenöffnung hatten sich reichlich „Ehemalige“ versammelt zum Erfahrungsaustausch. Es wurde gelacht und geflachst. Im Foyer der Halle konnte man alte Fotos begutachten aus ruhmreichen TVN-Zeiten, die einst Thomas Reusch vor der Vernichtung gerettet hatte. Bei Kaffee und Kuchen wurde so manche Anekdote erzählt, etwa die: Als die TVN-Spieler in den 70er Jahren nach dem Bundesligaaufstieg in die Heimat zurückkamen, entdeckten sie am Ortseingang von Neuhausen ein Transparent mit der Aufschrift: „Willkommen in der kleinsten Stadt der Bundesliga“. Und Kreisläufer Daniel Reusch erinnert sich gerne an seinen Durchbruch beim TVN, als er als 18-Jähriger am 26. März 2007 ein Regionalligaspiel gegen Kronau-Östringen bestritt und fünf Tore zum 25:22-Sieg beisteuerte.

Viel wurde auch über die Bundesliga-Saison von vor fünf Jahren debattiert, als bei den Heimspielen in der Tübinger Paul-Horn-Arena vor oft mehr als 2000 Zuschauern die Post abging. Umringt war stets Altmeister Kurt Reusch, dem der TVN in einigen Funktionen viel zu verdanken hat. Er hatte vor einigen Jahren als Trainer den Klub wieder nach oben geführt. Als Aktiver spielte er Bundesliga beim TVN. War in den obersten Klassen Trainer und Spielertrainer.

Von solchen glänzenden Zeiten ist der TVN, der derzeit bemüht ist ein gutes Viertliga-Team auf die Beine zu stellen, ein gutes Stück weg. Eine Neuausrichtung nach der Insolvenz ist alles andere als leichte Kost.

Die anschließende Teamwahl brachte so manchem Teilnehmer ein Grinsen ins Gesicht. Dabei gab es ein Daniel-Reusch-Team mit Altmeister Kurt Reusch als Trainer mit „Co“ Hans Hahn und ein Ferdinand-Michalik-Team mit Trainer Markus Bühner und Benny Schweiker als „Co“. Um in etwa zwei gleichwertige Teams gegeneinander antreten zu lassen wurde aus den anwesenden 28 Spielern zugewählt.

Nach der Partie über zwei Mal 25 Minuten, die von den Neuhäuser Bundesliga-Schiedsrichtern Simon Reich und Hans-Peter Brodbeck souverän geleitet wurde, ging es schnurstracks zur Neuhäuser Kelter weiter. Dort wartete der offizielle Teil des Jubiläums mit den Feierlichkeiten auf den TVN-Tross.

Zum Legendenspiel hatte sich doch eine beträchtliche Anzahl an Zuschauern in der Halle eingefunden, ebenso viele ehemalige Spieler und Trainer. Absagen musste allerdings Marcel Schiller (Urlaub) und Tim Kneule, der seit Samstag mit der Nationalmannschaft in Japan weilt. Dafür hatte man an den Erstligaspielern Nico Büdel, Nicolai Theilinger und Andreas Schröder, die alle Stammspieler bei Erstligist HC Erlangen sind, seine helle Freude. Alle drei hatten die damalige Erstligazeit des TVN (2012/13) genutzt, um sich sportlich weiterzuentwickeln.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel