Handball TVG in der Relegation ohne Chance

Daniel Staneker sieht die Rote Karte.
Daniel Staneker sieht die Rote Karte. © Foto: Jo Baur
pew 16.05.2017

Den Handballern des TV Großengstingen hilft in der ersten Runde der Relegation zur Landesliga nur noch ein ganz großes Wunder. Das Team um den Interimstrainer Erich Fulde hat im Duell der Bezirksliga-Zweiten mit dem SV Salamander Kornwestheim II mit 22:35 (10:20) den Kürzeren gezogen – trotz des Heimvorteils in der Engstinger Freibühlhalle.

Vor 300 Zuschauern waren die Engstinger schon nach 15 Minuten auf der Verliererstraße.  Bis zum 4:4 (achte Minite) war die Partie offen, dann gelang dem TVG neun Minuten am Stück gar kein Treffer – das nutzte Kornwestheim zur Vorentscheidung. Nach 20 Minuten lag der TVG mit 5:13 im Rückstand.

Das war eine zu große Hypothek, zumal Daniel Staneker in der 18. Minute nach hartem Einsteigen die Rote Karte sah und so im Abwehr-Mitteblock eine Lücke hinterließ. Insgesamt neun Zeitstrafen für die Großengstinger waren nicht nur in der Deckung ein Nachteil.

Zehn Tore betrug der Rückstand zur Pause bereits, in der zweiten Hälfte konnte die Engstinger Devise nur noch Schadensbegrenzung lauten. Aber auch das gelang nicht so recht, Mitte der zweiten Hälfte lag der TVG gegen die zweite Mannschaft des Drittliga-Aufsteigers aus Kornwestheim mit 13:28 zurück.

Mit dem Schlusspfiff beim Endstand von 22:35 dürfte wohl auch die Hoffnung verschwunden sein, dass die Engstinger beim Rückspiel am kommenden Samstag (20 Uhr) in Kornwestheim das Wunder schaffen können.

TV Großengstingen: Trostel, Rinker – Steffen Hummel (2), Daniel Staneker Jan-Heiko Hummel, Kinzelmann, Balaj (3), Manuel Hummel, Schwarz (2), Grünewald (2), v. d. Dellen (1), Häcker (4/2), Peter Staneker (3), Bordt (5/1).