Frauenhandball TusSies testen hochkarätig

Metzingen / Wolfgang Seitz 10.08.2018

Die „Vorbereitungs-Reise“ der TusSies geht weiter. Vergangene Woche gastierte man beim Turnier in Wittlich, gestern Abend hat man sich nach einer abschließenden Trainingseinheit auf die Fahrt gen Orleans gemacht zum 7. Kappa Panthera Cup, der vom 9. bis 12. August ausgetragen wird.

Spannende Geschichte

Die TuS Metzingen will gegen internationale Konkurrenz in diesem Vorbereitungsturnier optimal auf die neue Saison einstellen. „Es ist eine spannende Geschichte, gegen hochklassige Mannschaften. Von Turnier zu Turnier, von Spiel zu Spiel wollen wir uns steigern“, sagte gestern TuS-Trainer André Fuhr kurz vor dem Start gen Frankreich.

In Wittlich war er mit den Darbietungen seiner Pink-Ladies nur bedingt zufrieden, konnte aber von Spiel zu Spiel Fortschritte feststellen. „Nach einer Woche harter und intensiver Arbeit will ich nun weitere sehen“, so Fuhr, wobei auch der Panthera-Cup nur eine Etappe in der Vorbereitung sein wird.

Die Konkurrenz ist mächtig: Neben Gastgeber Fleury Loiret ist Frankreichs Vizemeister Brest Bretagne am Start, ebenso wie die viert- und fünftplatzierten Teams von Nantes und Paris. Odense Handbold, der dänische Vizemeister, sorgt neben den TusSies für internationales Flair.

Sonntag ist Finaltag

Jede Mannschaft bestreitet zwei Spiele in einer Dreiergruppe, ehe es am Sonntag zum Finale der beiden Gruppenersten kommt, auch die restlichen Platzierungen werden ausgespielt.

Die TuS Metzingen spielt am Freitag (18 Uhr) gegen Paris 92, am Samstag (20.15 Uhr) gegen Fleury Loiret Handball.

Bis auf die Langzeitverletzten spielen die TusSies in Orleans mit voller Kapelle auf. Die Spielerinnen brennen darauf, das Erlernte umzusetzen. Darauf hofft zumindest der Trainer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel