Metzingen TUSSIES-SPLITTER

BUXX/LEO 20.02.2016

Unfall

Auf der Anreise nach Tübingen fand man ein Schauspiel vor, dass eher an "Alarm für Cobra 11" als an Handball erinnerte. Auf der Mittelleitplanke vor der Abzweigung in Richtung Spielstätte Paul-Horn-Arena parkte ein Fabrikat aus Wolfsburg unkonventionell. Der Wagen war schräg zwischen den Planken zum Stehen gekommen und hatte dabei den Laternenpfahl in arge Schieflage versetzt. Verletzt schien niemand, es kamen wohl alle Insassen mit dem Schrecken davon.

Düstere Fahrt

Dem Schreiber dieser Zeilen passierte kein solches Malheur, wie dem Fahrer oben. Allerdings musste er feststellen, dass es dunkel war auf den Straßen in Richtung Tübingen. Das könnte zum einen an der wirklich dunklen Wetterlage gelegen haben. Oder auch an der unterbelichteten Frontillumination des Rüsselsheimer Fabrikats.

Faszination

Ein Blatt Papier hat eigentlich einen geringen Unterhaltungswert. Doch nicht, wenn darauf ein Spielberichtsbogen gedruckt ist. Auch ein interessierter Ordner, der noch nie ein solches Exemplar in Händen hielt, musste feststellen: "Nicht besonders spektakulär." Stimmt. Aber nur eigentlich. Denn auf europäischer Ebene ist ein solcher Spielberichtsbogen bisher nicht zu finden gewesen - es wurde also Zeit. Die Presse war daher doch etwas fasziniert.

Neuer Busaufkleber

Der Fanbus, der die reisefreudige Anhängerschaft der TuS Metzingen bis vor den Eingang des pinken Handballtempels in Tübingen fuhr, hat ein neues Außenkleid. Fortan ziert das Gefährt das Motto "Unser Herz schlägt pink." Im Tor stand der Bus nicht, dennoch packte die TuS-Abwehr ordentlich zu. Zumindest in der sagenhaften Schlussphase - zuvor wies das Bollwerk einige Lücken auf.

Trikottest

Die Pink-Ladies präsentierten sich in neuem Spielkleid. Die Trikots sollen Glück bringen, erstrahlen in den Farben - wer sollte sich schon wundern - pink und blau. Gehalten hat die neue Uniform auch. Europäisch zertifizierter Test ist somit bestanden.

Unterstützung

Die Erstliga-Volleyballer des TV Rottenburg reisten gestern zur Unterstützung der Metzingerinnen in die ihnen bestens bekannte Arena an. Der TVR hat derzeit Probleme tabellarischer Art, hängt tief hinten drin. Der Ball muss bei den TusSies zwar ins und nicht übers Netz, vielleicht können die Volleyballer sich trotzdem die eine oder andere Siegeszutat abschauen.

Besondere Ehrung

Dass TuS-Rückraum-Ass Anna Loerper Handballerin des Jahres 2015 wurde, ist bekannt. Die Spielmacherin wurde am gestrigen Abend offiziell von ihrem Verein für die Leistungen im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Sie ist damit das Pendant von Europameister Andreas Wolff, der in Polen als Hexer den Linienüberflug verwehrte.

Plätze wieder weg

Das war beim letzten Mal in Tübingen schon so: Die Presse musste weichen, weil die Plätze an dieser Stelle verkauft waren. Stehgelegenheiten sind zwar ausgewiesen, eng wird es trotzdem - und das ausgerechnet, wenn die Berichterstattung europäisch wird. Schade, dass man es nicht hinbekommt, die ersten beiden Reihen des Presseblocks zu reservieren. Ein klarer Makel am gestrigen Abend.