Die deutschen Handballer treffen zum Auftakt der Olympia-Qualifikation vom 17. bis 19. April in der Berliner Max-Schmeling-Halle auf Schweden. Am Samstag (18. April) steht dann das Duell gegen den EM-Vierten Slowenien an, ehe es am Sonntag gegen Algerien geht.

„Wir können uns auf große Spiele einstellen, aber in Berlin werden wir sicher nicht der Wunschgegner unserer Gäste sein“, sagte Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, in einer DHB-Mitteilung.

In insgesamt drei Olympia-Qualifikationsturnieren werden die letzten sechs Plätze für die Sommerspiele in Tokio vergeben. Dafür muss das deutsche Team von Bundestrainer Christian Prokop Erster oder Zweiter in seiner Turniergruppe werden.

Beim Quali-Turnier in Norwegen stehen sich Gastgeber Norwegen, Brasilien, Chile und Südkorea gegenüber. Gastgeber Frankreich trifft im dritten Turnier zu Hause auf den EM-Zweiten Kroatien, den EM-Sechsten Portugal und Tunesien.

Ihr Olympia-Ticket gesichert haben sich neben Gastgeber Japan, Weltmeister Dänemark, Asienmeister Bahrain und Panamerika-Champion Argentinien am Sonntag auch Europameister Spanien und der neue Afrika-Champion Ägypten.

DHB-Mitteilung