Sieg TSV Heiningen zeigt Tempohandball

Wie Bolle freuten sich die Handballerinnen des TSV Heiningen nach ihrem Heimsieg über den TSV Wolfschlugen.
Wie Bolle freuten sich die Handballerinnen des TSV Heiningen nach ihrem Heimsieg über den TSV Wolfschlugen. © Foto: Cornelius Nickisch
Heiningen / KSIS 22.04.2015
Tempohandball vom Feinsten zeigten die Württembergliga-Handballerinnen des TSV Heiningen bei ihrem 32:27-Sieg über den TSV Wolfschlugen.

Obwohl es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, entwickelte sich eine temporeiche Begegnung mit zahlreichen Torszenen und relativ offenem Defensivverhalten auf beiden Seiten.

Gegen Ende der ersten Hälfte stabilisierten die Gastgeberinnen ihre Deckung, ohne dabei an Offensivkraft zu verlieren. Dabei mussten sie auf die verletzte Torjägerin Anna-Laura Vogl verzichten. Dafür sprangen andere Spielerinnen in die Bresche - Melanie Scheel und Ronja Weißer zum Beispiel, die mit zusammen 15 Toren maßgeblich am Erfolg beteiligt waren. Dieser war eigentlich schon zu Halbzeit erkennbar, in die Heiningen mit einem Vier-Tore-Vorsprung ging.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Staren die entschlossenere Mannschaft. Defensiv stark, mit guten Torhüterinnen im Hintergrund und einem sehenswerten, schnellen Offensivspiel stellte die Mannschaft von Trainer Jens Weidenhiller die Gäste vor Probleme.

Am Ende stand ein nie gefährdeter 32:27-Erfolg zu Buche mit einem Lob von eher ungewohnter Seite. Die beiden souveränen Schiedsrichter aus Fridingen bescheinigten den Heiningen große Disziplin auf dem Feld und auf der Bank, die nicht oft zu sehen sei.