Abschluss TSV Heiningen will Heimnimbus wahren

Kein Durchkommen: Die Reichenbacher Abwehr hat gegen den Heininger Marc Dannenmann beim 21:19-Sieg im Derby Beton angerührt.
Kein Durchkommen: Die Reichenbacher Abwehr hat gegen den Heininger Marc Dannenmann beim 21:19-Sieg im Derby Beton angerührt. © Foto: Cornelius Nickisch
Heiningen / KW 24.04.2015
Nach der 19:21-Derbyniederlage beim TV Reichenbach wollen sich die Württembergliga-Handballer des TSV Heiningen am Samstag um 19.30 Uhr im letzten Saisonspiel gegen RW Laupheim nochmals gebührend von ihren Fans in der Voralbhalle verabschieden.

Das geht allerdings nur mit einer Leistungssteigerung im Vergleich zum vergangenen Wochenende.

Die Motivation dürfte beim TSV weiterhin hoch sein, denn man kann mit einem Sieg die Saison ohne Heimniederlage abschließen. Außerdem haben die Staren mit den Gästen noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Mit einer 27:29-Niederlage verließen die Heininger damals das Spielfeld. Da die Staren in dieser Spielzeit gegen keine Mannschaft zwei Mal verloren und dies auch nach im letzten Spiel so bleiben soll, muss nochmals alles in die Waagschale geworfen werden.

Die Gäste aus Laupheim kommen mit einem starken Rückraum nach Heiningen, der schon das ein oder andere Spiel alleine entscheiden konnte. Für den TSV gilt es, eine aggressive Abwehr zu stellen, und in der Offensive muss der Spielfluss verbessert werden. Die Heimstärke der Truppe von Trainer Marcus Graf und Co-Trainer Andreas Fuß ist das Prunkstück in dieser Saison. Man darf gespannt sein, ob beim letzten Auftritt in dieser Spielzeit dieses wieder zu sehen ist.