Handball TSV Blaustein verliert, TSG Söflingen siegt

swp/mha 16.04.2018

Das hätte die halbe Miete im Kampf um den Klassenerhalt sein können: Beim Viertliga-Dritten TV Willstätt schnupperten die Handballer des TSV Blaustein an zwei Punkten, letztendlich standen sie beim 22:24 (10:12) aber wieder mit leeren Händen da.

Beim Aufstiegskandidaten waren die Rollen klar verteilt und für den TSV galt es durch eine offensive Deckung mitzuhalten und auf die Chance zur Führung zu hoffen. Aber auch der Gegner stellte eine stabile Abwehr mit jeweils auch gut haltenden Torhütern aufs Feld. So verlief das Spiel ausgeglichen, in der Halbzeit stand es 12:10 für die Gastgeber.

In der Kabine erinnerte TSV-Trainer Tim Graf noch einmal an das gewonnene Hinspiel  und besprach kleinere Abwehrmängel. Und daraufhin folgte prompt die stärkste Phase der Blausteiner. Sie ließen sieben Minuten lang kein Gegentor zu, und als Christoph Spiß (insgesamt acht Tore) zur 14:12-Führung traf, glaubte so manch Blausteiner schon an eine Überraschung. Der TSV vergab aber  mehrere freie Möglichkeiten, um sich Sicherheit zu verschaffen. Vor allem der Rückraum tat sich gegen die defensiv stabil stehenden Willstätter schwer. 17 der insgesamt 22 Angriffserfolge wurden von Außen oder vom Kreis erzielt. Bis zum 22:22 in der 57. Spielminute war aber noch alles offen. Nun nahm Willstätts Kristian Eskericic das Heft in die Hand und traf  vorentscheidend zum 23:22. Blaustein hatte den Ball und war in Überzahl. Nach einem technischen Fehler der Blausteiner netzte Willstätt zum 24:22-Endstand ein.

Mit den Duellen gegen die direkten Konkurrenten Schwäbisch Gmünd und Deizisau kommen nun die entscheidenden Spiele der Runde. Schafft der TSV Blaustein es, beide für sich zu entscheiden, ist der Klassenerhalt dennoch realistisch.

Söflingen überrascht erneut

Die TSG Söflingen ist derweil endgültig zum Angstgegner von Tabellenführer TVS Baden-Baden geworden. Das Team von TSG-Coach Gabor Czako ließ auf den 37:27-Hinspielerfolg zu Hause ein 30:30-Unentschieden folgen. Dadurch müssen die Badener drei Spiele vor Saisonschluss wieder um Meisterschaft und Aufstieg zittern, während Söflingen im Saisonendspurt mit nun fünf Spielen ohne Niederlage sogar noch Platz sieben angreifen kann.

Im Sonntagabendspiel in der Kuhberghalle ging es ständig hin und her. Erst lag Baden-Baden zunächst mit 13:10 vorne, ehe die Söflinger vor allem durch Aron Czako eine kleine Aufholjagd starteten. Mit 14:14 ging es  in die Pause. Beim 22:19 war es schließlich die TSG, die etwas klarer die Nase vorne hatte, zehn Minuten vor Schluss schaffte der TVS aber den Ausgleich (25:25). Zehn Sekunden vor dem Ende (29:30) sahen dann die Gäste wie die glücklichen Gewinner aus, doch Andreas Schaaf rettete mit dem Schlusspfiff den Punkt für die TSG Söflingen.

Die Torstatistik der Oberligisten

TSV Blaustein: Christoph Spiß 8, Frey 8/2, Steffen Spiß 2, Behr, Hoßfeld, Werner, Rapp je 1.

TSG Söflingen: Czako 6, Eberhardt 5, Kraft 4, Dürner 4/2, Krasovec 3, N. Hadzic, Wowra je 2, Schaaf, Kanyo, Hofmann, Hartmann je 1.

Themen in diesem Artikel