Handball TSG hat Steffen Mantz wieder

Immer vollen Einsatz zeigte Rückraum-Spezialist Steffen Mantz bei der TSG Ehingen – wie hier vor zwei Jahren.
Immer vollen Einsatz zeigte Rückraum-Spezialist Steffen Mantz bei der TSG Ehingen – wie hier vor zwei Jahren. © Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Roland Flad 03.08.2018

„Es gibt immer viel zu tun”, sagt Winfried Biberacher. Der Trainer der Ehinger Bezirksliga-Handballer meint damit nicht nur die bevorstehende Woche mit einem Großeinsatz beim heimischen Sparkassen-Cup. Biberacher denkt dabei auch an die
Saison-Vorbereitung und vor
allem die Zusammensetzung seines Kaders.

In dieser Hinsicht hat sich in der Tat einiges getan bei der TSG Ehingen. Die positiven Aspekte liefert vorneweg Steffen Mantz, der nach einem Jahr Abstinenz „wieder angreift und wieder Bock auf Handball hat”, wie es sein Trainer formulierte. Der Linkshänder ist wieder zur Mannschaft zurückgekehrt. „Da bin ich richtig froh drüber”, freut sich Biberacher über den Entschluss des Rückraum-Spezialisten und Rechtsaußen.

Geduld bei Langzeitverletzten

Gut für die TSG ist auch, dass sich Johannes „JoJo” Reichle entschlossen hat, fest im Team anzudocken. Er und Tristan Klein sind Biberachers Torhüter in der kommenden Saison. Daniel Geyer, der sich einer Meniskus-Operation unterzogen hat, wird Ehingen frühestens im Dezember wieder als Torhüter zur Verfügung stehen. Dies trifft auch auf die Langzeit-Verletzten Steffen Kaus und Lucas Fiesel zu, bei denen es sogar noch länger dauern könnte, bis sie wieder eingesetzt werden können. Bei Fabian Kaus dürfte die Verletzungspause nicht so lange andauern; er könnte schon zum Saison-Start Mitte September wieder auf der Bank sitzen.

Dagegen mussten Biberacher und die TSG auch personelle Rückschläge hinnehmen. Sebastian Kiem sei diese Saison nicht dabei. Er habe seine Zusage aus beruflichen Gründen wieder zurückgezogen. „Eine schwere Enttäuschung”, sagte Biberacher zur Absage einer seiner Leistungsträger. Auch Fabio Mingione hat seine Zusage revidiert, aus Studien-Gründen, wie es heißt.

Für den Bezirksligisten stehen aber Spieler der „Zweiten” bereit. „Die, die immer da waren”, wie Biberacher sagte. Oskar Bachner, Stefan Lämmle und Marvin Korth rücken von der TSG II in die „Erste” auf. Die Ehinger Handballer stecken derzeit mitten in der Saison-Vorbereitung, die Mitte Juni begonnen hat. Im Vordergrund standen die Aspekte Kraft, Ausdauer und Abwehr-Systeme. „Wir absolvierten viele Waldläufe, die jetzt bei der Hitze aber wegfallen”, erläutert Biberacher. Ein erstes Trainingsspiel verlor die TSG in Gerhausen gegen den Württembergligisten mit 22:29. Das sei akzeptabel gewesen, meint der Coach. Jüngst mischten die Ehinger bei einem Einladungsturnier in Söflingen mit. Dabei überraschte die TSG mit Platz drei; im kleinen Finale gab es einen deutlichen Sieg gegen Liga-Konkurrent Ulm&Wiblingen. Zuvor verlor Ehingen mit nur einem Tor Differenz gegen Landesligist TV Brenz. „Ich war überrascht, dass wir so gut mithalten konnten”, sagt Biberacher.

Bewirtung und Ordner

In der kommenden Woche dreht sich schon ab Donnerstag auch bei den Spielern alles um den Sparkassen-Cup.  „Da gibt es immer viel zu tun”, weiß Biberacher. Zelt- und Hütten-Aufbau, Bewirtungen und Ordner-Einsätze gehören unter anderem dazu. Nach dem Cup steht eine zweieinhalb-wöchige Urlaubspause an, ehe es an den Feinschliff für den Saison-Start geht. Und der findet am 15./16. September statt. Nach dem inoffiziellen Spielplan starten die Ehinger mit einem Heimspiel und Derby gegen Rot-Weiß Laupheim II in die neue Verbandsrunde.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel