Vorschau TSG-Handballerinnen schielen auf Platz zwei

THOMAS GRÜNINGER 20.03.2015
„Solange die Chance besteht, noch Platz zwei zu erreichen, wollen wir unseren Teil dazu beitragen“, sagt der Trainer der Schnaitheimer Landesliga-Handballerinnen, Thomas Feil, vor dem Heimspiel des Tabellendritten am Sonntag, 22. (17 Uhr) gegen die SG Remshalden, die derzeit auf Platz sechs rangiert.
Nach zuletzt zwei Siegen herrscht gute Stimmung bei den Landesliga-Handballerinnen der TSG Schnaitheim. „Solange die Chance besteht, noch Platz zwei zu erreichen, wollen wir unseren Teil dazu beitragen“, sagt Trainer Thomas Feil vor dem Heimspiel des Tabellendritten am Sonntag (17 Uhr) gegen die SG Remshalden, die derzeit auf Platz sechs rangiert.

Die Gäste verfügen über eine sehr junge Mannschaft. „Acht Spieler in deren Kader sind 19 Jahre oder jünger“, weiß Feil und richtet sich entsprechend auf Tempo-Handball ein: „Wir müssen Tempogegenstöße unterbinden und in der Abwehr konstant stehen.“ Die torfreudigen Remshaldenerinnen, die zuletzt gegen Stetten 39:30 gewannen, sind gleichwohl nicht das abwehrstärkste Team der Liga, und daraus will die TSG Kapital schlagen. Bis auf Linksaußen Leni Morscher (privat verhindert) stehen alle Spielerinnen zur Verfügung.

Weil frühzeitig feststeht, dass die TSG Schnaitheim auch kommende Saison mindestens in der Landesliga spielen wird, konnten zur Planung zur neuen Runde frühzeitig beginnen. Voraussichtlich vier Spielerinnen sollen kommen. Kathrin Renelt und Simone Göppert schließen sich der TSG Giengen an, wo wieder eine Handball-Frauenmannschaft aufgebaut werden soll.