Handball TSG-Frauen verlieren in Stetten mit 22:31

Stetten / Thomas Feil 10.02.2015
Die zweite Niederlage in Folge mussten die Landesliga-Handballerinnen der TSG Schnaitheim einstecken. Beim TV Stetten erlaubte sich die TSG eine sehr schwache Halbzeit und unterlag deutlich mit 22:31.
Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel beim TV Stetten waren nicht sehr günstig. Am Morgen meldete sich Katrin Renelt, im Hinspiel noch zehnfache Torschützin, krankheitsbedingt ab. Zudem fehlte mit Torhüterin Simone Göppert eine weitere wichtige Spielerin im Kader von Schnaitheims Trainer Thomas Feil.

Dennoch kamen die TSGlerinnen nicht schlecht aus den Startlöchern. Nikki Müller brachte die Gäste mit dem ersten Angriff in Führung. Dies sollte allerdings die einzige TSG bleiben. Fortan führten die Gastgeberinnen immer mit ein bis zwei Toren Vorsprung. Beim 3:3 nach sechs Minuten und beim 8:8 nach 16 Minuten konnte Franzi Steier und Denise Jaus vom Siebenmeterpunkt aber nochmals ausgleichen. Das 12:10 der Stettener Damen konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff Yvi Lindner zum 11:12 verkürzen und die Partie war eigentlich offen.

Negativ auf Schnaitheimer Seite war die zu passive Abwehr, die es den Gastgeberinnen mehrmals relativ einfach machte Tore zu erzielen. Trainer Feil sprach dies in der Halbzeitpause zwar an, dennoch zog es sich durch die gesamte Partie wie ein roter Faden.

Im weiteren Verlauf probierten es die Schnaitheimerinnen mit einer defensiveren Variante und später mit einer engen Deckung gegen die effektive Rückraumschützin der Gastgeber. Doch die anderen Stettener Spielerinnen nutzten nun die sich ihnen bietenden Räume. Die Schnaitheimerinnen fanden im Einzelnen und auch im Verband keinen Zugriff in der Abwehr. Dies ermöglichte dem Heimteam eine 18:12-Führung nach 37 Minuten. Zudem blieb die Schnaitheimer Chancenverwertung schlecht – unter anderem vergab die TSG vier Siebenmeter.

Bis zur 46. Minute betrug der Vorsprung des TV Stetten immer fünf bis sechs Tore. 21:16 war da der Zwischenstand, bis zur 50. Minute zogen die Gastgeber sogar – vorentscheidend – auf 24:16 davon. Die Partie plätscherte nun bis zum 31:22-Endstand dahin. Letztlich verloren die Schnaitheimer Damen aufgrund einer ganz schwachen zweiten Halbzeit gegen einen nicht überragenden Gegner deutlich.

Die TSG bestreitet nun knapp vier Wochen kein Spiel, bevor es am 8. März mit dem Heimspiel gegen Gerhausen weitergeht. Bis dahin haben die Schnaitheimerinnen Zeit, sich zu regenerieren und Kraft zu tanken. 

TSG Schnaitheim: Pigors, Kuch, Hauke (5), Müller (2), Seizinger, Riehl (2), Lindner (2), Steier (3), Jaus (5/3), Knöller (1), Mainka (1), Morscher, Paus (1)
Zeitstrafen: TSG 2 – Stetten 4
Siebenmeter: TSG 7 (3 verwandelt – Stetten 5/5
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel