Die Verantwortlichen der Göppinger Bundesliga-Handballerinnen haben auf den Ausfall von Maria Kiedrowski reagiert. Frisch Auf verpflichtete Petra Janeckova bis zum Saisonende.

"Wir haben mit Petra eine Alternative auf Linksaußen und können Angela Dolder nun auch mal Verschnaufpausen gönnen. Das hilft uns", kommentiert Aleksandar Knezevic die Verpflichtung der Tschechin. Die Neue kommt mit hohen Ambitionen. "Ich will spielen und mich für mehr empfehlen", beschreibt die 27-jährige Rechtshänderin ihre Ziele bei Frisch Auf. Bis zuletzt war sie beim Schlusslicht der 3. Liga Ost HCS Neustadt-Sebnitz am Ball. Die ersten Eindrücke von Petra Janeckova in Göppingen passen: "Es macht Spaß und die Atmosphäre ist gut."

Über Alena Vojtiskova kam der Kontakt zu der Flügelspielerin zustande. Die beiden Tschechinnen kennen sich aus ihren gemeinsamen Zeiten bei der Jugend- und Juniorinnen-Nationalmannschaft. "Es wird Zeit brauchen, bis sich Petra in der Liga akklimatisiert hat", mahnt Knezevic zu Geduld und nimmt damit seinem Neuzugang den Druck. Die Zusammenarbeit gilt zunächst bis Saisonende. Eine Ausdehnung hänge davon ab, "wie sich Petra integriert und in der Liga zurecht kommt," beschreibt der FA-Trainer die Zukunft. Doch zunächst zählt die Gegenwart und da verschafft Petra Janeckova ihren neuen Kolleginnen sicherlich etwas Luft. Wenn die Freigabe rechtzeitig erteilt wird, kann die Tschechin bereits morgen in Koblenz helfen.